Leben vs. Illusion

19/4/2001

Hallo, ich habe in den letzten Nächten nicht viel geschlafen, da ich mit einigen Dingen gerungen habe und euren Beitrag und eure Gebete gut gebrauchen könnte. Ein Bruder gab mir eine Kopie des Liedes „I‘ve Come to Realize“ („Es ist mir bewusst geworden“) und fragte mich, ob es irgendwelche Gedanken anregte. Eines der Dinge, die aus unserem Gespräch gestern Abend hervorgingen, ist, dass ich mehr wie ein „Familien-Mann“ als ein Königreichs-Mann funktioniere, und dass ich viel zu wenig mit anderen verbunden bin. Ich habe das Gefühl, dass ich anfange, die Wahrheit darüber zu erkennen und einige Wege zu sehen, wie ich Buße tun kann, aber es ist immer noch unscharf für mich. Viele Male habe ich abends mehr in die Richtung meiner Familie investiert als in andere. Das scheint eine Art Familiengötzenverehrung zu sein. Ich habe nicht die gleiche Sorge für andere, wie für meine physische Familie. Ich sehe auch einen Mangel an Hingabe und einen Mangel an vollständigem Vertrauen in Gottes Versorgung. Ich weiß, dass sich meine Überzeugungen in dieser Hinsicht vertiefen müssen. Ich möchte „mein Leben verlieren für die Heiligen und für das ermordete Lamm“ EBENSO WIE für meine leibliche Familie. Bisher, das gebe ich zu, habe ich den Schwerpunkt nicht dorthin gelegt, wo Jesus ihn haben will - in Seiner Lehre und in Seinem Leben. Könntest du mir eine zusätzliche Perspektive geben, wenn du willst? Alles Liebe, John

Hi John, als ich Vater um Führung für dich bat und um Reinigung und Hoffnung für die Zukunft, wurde ich an dies von vor ein paar Tagen erinnert:

Eine „gute“ Mutter oder „guter“ Vater

Was ist die Definition einer „guten“ Mutter oder eines „guten“ Vaters? Es geht nicht einfach darum, die Kinder mit Nahrung, Kleidung und Unterkunft zu versorgen, oder sie zum Zoo zu bringen, Golf mit ihnen zu spielen, Drachen zu fliegen, Fahrrad zu fahren, Familienmahlzeiten und „Andachten“, zusammen Gärten anzubauen, mit ihnen Ball zu spielen, Bilder malen und sie erziehen. Eine „gute“ Mutter oder ein „guter“ Vater ist derjenige, der die Kinder zum WIRKLICHEN Jesus führt, in Intimität und Eifer und Liebe, und völligem Verzicht und totaler Hingabe - und der all dies demonstriert, täglich unter den Heiligen. Alles, was minderwertiger ist, ZERSTÖRT, je subtil es auch sein mag, bestimmt unsere Kinder (so schön und warm und flaumig es auch scheinen mag), indem man ihnen ein Wertesystem beibringt, das sie zur Dumpfheit, Täuschung und zum Tod führen wird. Lasst es uns Richtig machen, in Ihm und durch Ihn, für Seine Herrlichkeit!

Das heißt, stellen wir uns vor, ich lebte in einem Land der Dritten Welt wie Mosambik. Es gibt dort nicht viele Bäume. Nun, was WENN, (hypothetischen Abbildung) Generationen gelehrt wird, dass Kinder mit Sägemehl zu ernähren die Gesundheit der Kinder fördert? Ich könnte mich sehr anstrengen und viel reisen und aufopferungsvoll arbeiten, um einen Weg zu finden „SÄGEMEHL FÜR MEINE LIEBEN KINDER ZU FINDEN!“ Wenn ich dachte, dass Sägemehl sehr nahrhaft sei, und meine Kinder am Mangel an Sägemehl erkranken würden, würde ich viel Energie verbrauchen um Sägemehl zu bekommen, auf Kosten anderer persönlichen Ziele und Wünsche.

John, durch dein Eingeständnis (und deine bewundernswerte Ehrlichkeit) bei mehr als einer Gelegenheit, siehst du das vergängliche (Sägemehl) als nahrhaft und wichtig fürs Wohlbefinden deiner „Familie“. Du bist davon ÜBERZEUGT, aufgrund deiner Erziehung und dem geerbten Wert-System, und wegen dem Mangel an klarer Vision des UnSichtbaren Reiches. In dem dargestellten Szenario, ernährst du deine Kinder täglich mit dem, das die töten wird, und denkst, dass es sie am Leben hält. Sägemehl oder Methanol im Blut sind GIFTIG und KUMULIERT SICH IN DEN TOD. Sie sind nicht nahrhaft. Wir bedienen sie mit einem MYTHOS, wenn wir das tun! Unsere Bemühungen sind abwegig, wenn wir uns in erster Linie um das sorgen, was ihnen kein Leben bringen oder schützen kann (Bildung, emotionale Bindung, Nahrung und Obdach, Spaß, usw.) auf Kosten der EINZIGEN Dinge, die sie erhalten und schützen KÖNNEN. Nur Fokus und Opfer und Leidenschaft (und Entscheidungen und Zeitbenutzung die „Trachtet zuerst nach dem Königreich“ als ERSTE Priorität widerspiegeln,) für Jesus von Nazareth und denen die Ihm angehören – nur das ist LEBENDIG mit Möglichkeit und Wunder und Bedeutung. Wir finden unsere Leben … dadurch dass wir sie VERLIEREN. Autsch. Die anderen Sachen kümmern sich um sich selbst, wie Jesus sagte. Und es stimmt wirklich, auf einem Niveau WEIT über dem, das wir selbst erreichen könnten, mit unseren eigenen Bemühungen und Fähigkeiten und schmächtigen individuellen Gaben und Zeit.

Nun, ich schätze dein Herz, wenn du es ansprichst, und habe es immer getan. Wir haben ein paar Jungs, die in unserer Nähe wohnen und die wissen, dass sie sich dringend mit diesem Thema auseinandersetzen müssen. Wir müssen so in unserem täglichen Leben HANDELN, als ob das UnGesehene die Leidenschaft unseres Lebens ist. Wir müssen NATÜRLICH aufhören unsere biologische Familie mit Sägemehl zu ernähren, aufgrund des MYTHOS, dass es nahrhaft und wichtig sei! Du tust ihnen keinen Gefallen, ein FEHLERHAFTES Prioritätensystem vorzuleben. Wie in der Notiz am Anfang über „gute“ Eltern, SCHÄDIGEN wir – wir lieben sie dadurch nicht - unsere Kinder, wenn sie an unseren Prioritäten nicht sehen, dass wir zuerst im Dienst des HIMMELS sind. Dies ist weit zu unterscheiden, so weit wie der Osten vom Westen ist, von „christlicher Kultur“ und „christlicher Philosophie“, die hinzugefügt werden an ein ansonsten zielloses und flaches Leben und eigennützige weltliche Zuneigung (oder sogar törichte religiöse Zuneigung zu „meinem Dienst“).

Mach das UnSichtbare das primäre Ziel für eure biologische Familie, DADURCH DASS DU DICH UND SIE VERLIERST IN JESUS UND IN WAS IHM GEHÖRT UND IN SEINEM KÖRPER. Dabei gibst du ihnen MEHR und nicht weniger! Es „fühlt“ sich vielleicht riskant an, aber sowohl die Heilige Schrift und mehr als fünfzehn Jahre Beobachtung hiervon an Kindern (dreistellige Zahlen) vor Ort, darunter auch meine, überzeugen mich davon, dass Gott recht hat, schlussendlich! Echt! Und deswegen … Blindheit, „den Körper nicht erkennen“, weiterhin in unseren eigenen Wegen gehen - immer selbst im Fahrersitz zu sitzen – ist widerlich oder sogar tödlichen, nach Gott (1. Korinther 11, 12; Hebr. 3, 10, 12; Off. 2-3; Lukas 9:57-62). 

Hier ist das GROSSE. Ihr müsst wissen, dass dies alles der Grund ist, warum der Planet besteht: um die Blinden und Selbstzentrierten von den Echten zu trennen. Und das System des Planeten, nachdem es getrennt und gereinigt hat, wird dann auch weiterhin durch die Leitung des Heiligen Geistes diejenigen für die Glorreiche Aufgabe testen und ausrüsten und vorbereiten, für die das Schicksal sich schnell nähert - die Kinder und Mitarbeiter Gottes. Wer sind diese, von denen es augenscheinlich ist, dass sie einer anderen Rasse angehören, dass sie ein anderes Leben atmen? Es geht nicht um die „gute Person“ im Gegensatz zu der „schlechten Person“ - aber Diejenigen die Sehen können und darauf Reagieren, im Gegensatz zu denen die ES VORTÄUSCHEN. Manche versuchen einfach nur, sich mit der „christlichen“ Kultur zu vertragen und keinen Ärger zu machen, damit niemand sich aufregt, aber sie sind immer noch blind und egozentrisch und eigensinnig. Manche wollen innerhalb der Religion jemand sein (ob „Hauskirche“ oder im „institutionellen Christentum“, oder alleine) mit geliehenen Offenbarungen, menschlichem Stolz und Adrenalin. Einige verstecken sich hinter ihrer Angst oder ihren „Verletzungen“ als Grund dafür, nicht auf des Hirten Stimme zu reagieren. Man wird jeden sehen für das was er ist, und jeder wird eine angemessene Vergütung erhalten, nach Jesus und denen, die Er unterwiesen hat. Der Planet und das gegenwärtige Zeitalter BESTEHEN dazu, den Druck anzuwenden der trennen und dann zurüsten wird.

Im (editierten) Matrix Film, war der „Rattenmensch“ der das Steak mit dem Feind im Restaurant isst (Wie hieß er nochmal? „Zilch“?) bereit, für das zu leben was nicht echt ist. Warum? Weil er in seinem Egoismus und seiner Verständnislosigkeit BEREIT war von Illusionen getäuscht zu werden, und schließlich sich sogar der Wahrheit zu WIDERSETZEN - um bequem zu sein. Körperlicher Komfort, religiöser Komfort, „Familien“-Komfort, sozialer Komfort, Komfort am Arbeitsplatz, Freizeit-Komfort, Ego oder finanzieller Komfort, Komfort von religiösem Ehrgeiz… es ist alles dasselbe.

Nun, ich bin froh, dass du bereit warst, schlaflose Nächte für eine Würdige Sache zu ertragen...

Ich werde natürlich weiter beten, John. Dein Herz würde sich nicht nach diesen Dingen hinstrecken, wenn Vater nicht die Absicht hätte, sie in deinem Leben und deiner Familie zu verwirklichen! In Liebe,

jesulebenzusammen.com
Deutsch Languages icon
 Share icon