Ich wähle Leben (Antwort auf „Leben vs. Illusion“)

20/2/2001

Hallo, ich wollte mich nur bei dir für deine Hilfe bedanken. Es war schmerzlich zu hören, aber letztendlich sehr gut für das Werk Gottes in meinem Leben.

Ich habe deinen Brief viele Male gelesen und ein paar Mal geweint, nicht weil ich besonders emotional war, sondern einfach nur von meinem Gewissen überzeugt. Ich habe auch den „Virus von 1918“ und die dazugehörigen Bibelstellen noch einmal gelesen, was mir geholfen hat, ein paar Dinge zu klären.

Bis jetzt habe ich gesehen, dass ich viele Male Entscheidungen getroffen habe, die darauf basierten, was ich für meine Familie für das Beste hielt und nicht darauf, zuerst das Reich Gottes zu suchen. Ich weiß, dass ich mich manchmal dafür entschieden habe, in meine Familie zu investieren, weil es aus verschiedenen Gründen das Einfachste war, was ich tun konnte. Ich weiß auch, dass es zu viele Zeiten gab, in denen ich bei der Arbeit war und den Leib nicht genug wahrgenommen habe, um das, was ich gerade tat, zu unterbrechen und jemanden anzurufen. Ich weiß, dass das alles sehr falsch ist und stinkt und es tut mir sehr leid, dass ich diese Entscheidungen getroffen habe. Ich habe praktisch jeden hier um Vergebung gebeten. Ich habe eine Nähe zu einigen der Kinder gespürt, die ich vorher nicht so stark empfunden habe, und ich sehe ein tiefes Bedürfnis, sie mehr lieben zu lernen. Ich habe Gott um Vergebung gebeten und habe Seine Bestätigung der Liebe gespürt. Dies hat sich eindeutig wie eine Disziplinierung von Ihm angefühlt.

Wie geht es jetzt weiter? In deiner E-Mail sagtest du: „Mache das Unsichtbare zum primären Ziel, das du für deine leibliche Familie hast, unter anderem, indem du dich und sie in Jesus und in seinen Leib hineinverlierst.“ Und im Virus Artikel sagtest du: „Das Wichtigste, was wir zu Beginn tun können, ist, Gottes Sichtweise auf diese Welt anzunehmen - das wird unsere Prioritäten entsprechend setzen.“

Hast du noch andere Gedanken darüber, wie ich die Welt klar sehen kann oder was ich bereuen muss? Ich denke, ich habe eine ziemlich klare Richtung eingeschlagen und habe begonnen, praktische Veränderungen in meinem Leben vorzunehmen, aber wenn du noch mehr zu sagen hast, halte dich bitte nicht zurück, denn die Zeit ist kurz. Nochmals vielen Dank für deine Fürsorge.

Alles Liebe, John

Hi John... Ja, die Zeit IST mit Sicherheit kurz. Aber es hört sich so an, als hättest du die Puzzleteile, die du brauchst, um anzufangen, dein Leben auf Seine Weise zusammen zu setzen, für jetzt. Es ist eine Reise, und wir alle gehen sie gemeinsam, also werden wir uns alle an jedem Tag mehr brauchen :) Danke für die Integrität der Gedanken. Und setze sie jetzt in die Tat um! Alles Liebe,

FRAGE BEZÜGLICH „LEBEN VS. ILLUSION“

Hallo, könntest du etwas näher ausführen? Ich habe gestern den Beitrag über Leben versus Illusion gelesen. Du sprachst davon, dass unsere Kinder sehen sollen, dass wir dem Himmel als Priorität dienen. Du sagtest: „Das ist zu unterscheiden, so weit wie der Osten vom Westen entfernt ist, von ‚christlicher Kultur und christlicher Philosophie‘, die einem ansonsten zwecklosen und seichten Leben und selbstsüchtigen weltlichen Neigungen (oder sogar einem ‚mein Dienst‘ törichten religiösen Neigungen) hinzugefügt werden.“ Kannst du den Unterschied näher erläutern? Ich schätze, ein Unterschied wäre der Unterschied zwischen einem Kind, das seinen Eltern zusieht, wie sie sich im Gebet ringen (oder mit ihnen beten), und seinen Eltern dabei zusieht, wie sie jede Entscheidung Jesus übergeben und den ganzen Tag über sehen, wie ihre Eltern den lebendigen Gott anbeten und ihr Leben für Ihn leben, im Gegensatz zu einer Mutter, die ihr Kind in die Kita und dann in die öffentliche Schule gibt, damit sie „Gott dienen“ kann, indem sie eine „Gemeindesekretärin“ ist. Oder ein „Pastor“, der nie Zeit für seine Kinder hat, weil er so sehr mit der „Gemeinde“ beschäftigt ist, die hauptsächlich aus Äußerlichkeiten besteht (Finanzen, Predigten, Gebäude, Programme). Aber ich frage mich - dieser „Pastor“ und diese „Gemeindesekretärin“ denken beide, dass sie großartige Dinge für Gott tun, richtig? Sie denken, sie geben ihren Kindern ein wunderbares Beispiel für ein Leben für Gott. Worin besteht also der Unterschied? Ist es ein Unterschied, auf welcher Seite der Matrix du stehst (oder bist)? Ist es ein Unterschied, die Wahrheit zu sehen? Oder Selbstsucht? Oder was? Alles Liebe, Kate

Hallo Kate :) Du hast den Unterschied schon ziemlich gut beschrieben. DAS EINE ist, den Fokus ALLES Lebens auf Jesus und Sein Reich zu sehen, und das andere ist menschengemachter religiöser Aufwand, der sich in der Maschine verliert. SELBST WENN die Kinder vielleicht nicht die ganze Aufmerksamkeit von dir bekommen, die sie sich wünschen („Focus on the Family“ BLAH!), sehen sie deutlich, dass dein ERSTER Schwerpunkt darin besteht, Sein Reich voranzubringen und Leben zu verändern! Vielleicht ist eine Frau in deinem Haus, um von Jesus zu hören und du bekommst das Abendessen nicht gekocht, wann die Kinder es wollen oder „gewohnt“ sind. Vielleicht bekommst du sie nicht zu der kulturell akzeptierten Zeit „ins Bett“. Vielleicht geht das Geld oder andere Wünsche eindeutig in die Förderung von Jesus und Seinem Reich und nicht in ihr Spielzeug oder Spiel. Sie werden sich für immer daran erinnern, dass dein HERZ für Jesus war. Wenn sie deine Tränen beim Beten sehen, hast du IHNEN vielleicht eine Zeit lang keine Aufmerksamkeit geschenkt, aber sie werden sich daran erinnern, worauf du deine Aufmerksamkeit gerichtet hast - und dass es dein Herz und dein Leben war, nicht nur ein Hobby oder ein Beruf. Das Hobby oder der Beruf, das „Holz, Heu und Stoppeln“ der „Teilnahme an religiösen Treffen und Programmen“ ist nur äußerlich und von geringem Wert für Gott, oder für die Perspektive der Kinder auf den PERSÖNLICHEN Jesus. Jesus hat diese Dinge nie getan, noch tut Er sie heute. Aber ein LEIDENSCHAFTLICHES LEBEN? Nun, das ist für die Kinder nicht zu übersehen! Es mag IHNEN nicht als „der Fokus“ dienen - aber es wird sie für immer beeinflussen. Die kleinen „Andachten“ sind nur religiöser Unsinn, wenn die Kinder nicht sehen, dass „dein ganzes Herz, deine ganze Seele, dein ganzer Verstand und deine ganze Kraft“ in die PERSON JESU und SEIN Werk gegossen wird. Und sicherlich wirst auch du sie nicht vernachlässigen, um dein eigenes religiöses Ego zu streicheln. Verschmelze die beiden Welten zu EINEM. Siehst du das?!!! Alles Liebe,

jesulebenzusammen.com
Deutsch Languages icon
 Share icon