Kapitel 9: Sei ein Geber

16/12/1990

DIES ist ein entscheidender Punkt, von dem ich mir wünsche, dass ihr ihn alle sehr, sehr ernst nehmt. Kommt, sowohl zu den Straßen und Pfaden, als auch zu den Versammlungen Seiner Heiligen, in eurem Herzen vorbereitet, um ein Geber zu sein. Ihr wisst inzwischen, dass ich nicht davon spreche, ein geistlicher Held zu sein und etwas wiederzukäuen, das ihr in einem Kommentar studiert, in einem Buch gelesen oder auf einer Kassette gehört habt. Lass das Wort Gottes dich fortwährend belesen. Lasst es „reichlich in euch wohnen“. Bereitet euer Herz vor. Und dann werdet ihr in der Lage sein, im Voraus darüber nachzudenken, zu erwägen, zu befragen, wie ihr einander „zur Liebe und zu guten Taten anspornen“ könnt (Hebräer 10,24-25). (Dieser Vers im Hebräerbrief steht im Zusammenhang mit „macht es nicht zur Gewohnheit, euch nicht als Sein Volk zu versammeln“ (Vers 25). Überlegt, was der Heilige Geist in euch tut. Kommt nicht als geistlich Dahinvegetierende, die nur zum Empfangen bereit sind.

Ihr seid nicht bei der Zusammenkunft, um eine Show zu sehen und sie euch einsickern zu lassen, stimmt‘s?! (Wusstet ihr, dass ihr sogar schuldig sein könnt, sogar in einem Wohnzimmer einen trockenen „Gottesdienst“ in Miniatur abzuhalten!) Diese Haltung von „Füttere mich“ ähnelt der Rolle von Babys in einem Haushalt. Sie nehmen und nehmen und weinen nur und tragen nie etwas bei. Mit anderen Worten: Übernehmt bitte nicht die Rolle des „Babys“, sondern übernehmt Verantwortung in Gottes Haushalt. Hört euch das noch einmal an, unterstreicht es und fügt ein Ausrufezeichen hinzu. BITTE übernimm Verantwortung für dein Leben und das Leben anderer. Ich kann das nicht genug betonen. Niemand wird das für dich tun. Sei ein Geber, schaue nach den Bedürfnissen anderer und lebe, um sie zu erfüllen, wie Jesus es tat.

Seid vorbereitet. Das wird voraussetzen, dass ihr Das Leben außerhalb von Versammlungen lebt, nicht nur zur Zeit der Versammlungen. Wenn euer Leben in Christus verborgen ist und ihr damit beschäftigt seid, in die tiefen Dinge Gottes und in die Herzen der Menschen hineinzutauchen, anstatt eure Zeit mit Belanglosigkeiten, billiger Unterhaltung und Hobbys zu vergeuden, werdet ihr in den Versammlungen ganz natürlich mit dem Leben Christi bersten. Ihr werdet nicht versucht sein, etwas „herauszukurbeln“. Wenn ihr mit ganzem Herzen, ganzer Seele, ganzem Verstand und ganzer Kraft für das Reich Gottes lebt, wird euer Leben in den Dingen Gottes verborgen sein. In diesem Fall wird es kein Problem sein, vorbereitet zu kommen oder euren Brüdern und Schwestern etwas anzubieten. Du wirst nicht ächzen und stöhnen müssen, um etwas herauszubekommen, oder zum neuesten Buch eilen und sehen, was du unterstrichen hast, damit du etwas mitbringen kannst. So ist es ganz und gar nicht. Wenn dein Leben immer in Christus verborgen ist, und nicht nur theoretisch in Zusammenkünften, wird Sein Überfließen aus dir herausströmen. Und das wird in einem Wohnzimmer um zehn Minuten nach fünf oder um viertel vor sieben genauso wahrscheinlich sein wie bei einer Versammlung um 8.30 Uhr.

Wenn es nicht unser LEBEN vor Gott ist und wenn wir nicht wirklich mit unseren Brüdern und Schwestern auf einer Sieben-Tage-pro-Woche Basis „verbunden und zusammengestrickt“ sind, dann stelle ich fest, dass wir eine falsche Vorstellung davon haben, wozu Versammlungen da sind!

jesulebenzusammen.com
Deutsch Languages icon
 Share icon