Vertrautheit erzeugt Verachtung ... oder Liebe.

7/5/2021

Einige Gedanken, die uns alle anspornen sollen... weitergeleitet...

Vertrautheit bringt Verachtung hervor... oder Liebe. Du hast die Wahl.

In Beziehungen, die schon mehrere Jahre andauern, herrscht fast zwangsläufig eine tiefe, gemeinsame Vertrautheit. Diese Vertrautheit kann schlechte Früchte tragen, aber auch sehr gute, wenn man richtig damit umgeht. Und obwohl „Verachtung“ das sprichwörtliche Ende ist, muss es nicht gleich Verachtung sein, um einer oder beiden Parteien zu schaden. Vertrautheit kann uns blind für Sünde machen, aber auch blind für Veränderungen und Wunder.

Eine Art und Weise, wie Vertrautheit verletzend sein kann, lässt sich in dem Satz zusammenfassen: „Ach, die sind halt so.“ Stell dir eine jahrzehntelange Beziehung zwischen zwei Menschen vor, Person A und Person B. Wenn eine Eigenschaft von „Person A“ nicht wie Jesus ist, sei es eine Einstellung, Zuneigung oder Gewohnheit, kann das „Person B“ mit der Zeit irritieren. Das ist der Punkt, an dem die klassische Verachtung auftreten kann. Aber darüber hinaus... was ist, wenn etwas eindeutig nicht wie Jesus ist und Person B sich so sehr daran gewöhnt hat, dass es sie nicht irritiert (vielleicht war es das auch nie), sondern sie einfach „akzeptiert“, dass Person A so ist und davon ausgeht, dass Person A immer so sein wird.

Verstehst du, wie schädlich das ist? Person B hat dem Feind den Boden überlassen, weil sie zugelassen hat, dass ihre eigene Vertrautheit mit Person A zum Maßstab wird. Genauso wie du und ich gegenüber der Sünde in unserem eigenen Leben abstumpfen können, wenn wir nicht auf eine Überzeugung hin handeln, ist es möglich, gegenüber der Sünde im Leben einer anderen Person abzustumpfen, wenn wir nicht aktiv versuchen zu helfen, indem wir sie entweder sofort darauf ansprechen oder wachehalten und beten, bis der richtige Moment kommt. Vielleicht hat Person B die Sünde irgendwann bemerkt, aber aus Angst oder Faulheit hat sie die Grenze der Liebe nie überschritten und es Person A gegenüber erwähnt. Das ist nicht gut. Die gegenseitige Ermahnung, die zum Kernzweck der Ekklesia, der Gemeinde, gehört, darf nie auf diese Weise vernachlässigt werden.

Ähnlich und doch anders... Denk daran, wie Jesus von den Menschen in seiner Heimatstadt abgelehnt wurde. Weil sie mit Jesus vertraut waren, konnten sie das Wirken des Geistes in seinem Leben nicht erkennen. Das führte dazu, dass sie so wenig Glauben hatten, dass Jesus dort nur wenige Wunder tun konnte. Was ist mit dir und mir? Sind wir so vertraut mit den Menschen, die wir täglich um uns haben, dass wir nicht mehr glauben, dass sie zu übernatürlichen Veränderungen fähig sind? „Ist das nicht nur Josefs Sohn?“ Vertrautheit kann es schwer machen zu glauben, dass Veränderungen real sind. Außerdem ist es dann möglich, das echte Wirken des Geistes im Leben eines Menschen zu leugnen oder zu verdrängen, was sehr schädlich ist. Wenn du nur „nach dem Fleisch“ siehst, übersiehst du das Wunder, das Gott in der Person getan hat und *tut*. Es ist so wichtig, sich gegenseitig die Freiheit zu geben, sich zu verändern und anders zu sein. (Nebenbei bemerkt: Mache niemals Witze über eine frühere sündige Eigenschaft einer Person. Siehe, alles ist neu). Ein wahrer Bruder oder eine wahre Schwester betet um Veränderung und Wachstum und erwartet, dass er oder sie sich von einem Grad der Herrlichkeit zum anderen bewegt.

Eine Möglichkeit, wie Vertrautheit Liebe hervorbringen kann, ist das Gegenteil des oben Gesagten. Wenn Person B zum Beispiel SO vertraut mit Person A ist, können die kleinsten Veränderungen in der Stimmung oder im Gesichtsausdruck ein Indikator dafür sein, dass Hilfe nötig ist. Vertrautheit gibt uns bestimmte Werkzeuge in die Hand, mit denen wir auf eine Art und Weise auf unseren Bruder achtgeben können, die ein völlig Fremder möglicherweise nie erkennen könnte.

Vertrautheit kann uns auch helfen, nicht auf die Sünde eines Menschen zu überreagieren, sondern geduldig zu helfen. Wir wollen zwar nicht untätig bleiben und dadurch abstumpfen (wie oben erwähnt), aber wir können sie schützen und sie sanft auf eine höhere Ebene führen, wenn wir sehen, dass eine bestimmte niedere Tendenz oder ein bestimmtes Muster kurz davor ist, seinen Lauf zu nehmen. Wir können unsere Vertrautheit und unser Wissen über die „Sünde, die sie so leicht befällt“, nutzen, um unsere Fähigkeiten zu schärfen, sie auf ganz bestimmte Weise zu lieben.

Und schließlich ermöglicht uns die Vertrautheit, das perfekte Geschenk zur perfekten Zeit zu machen. Wenn du jemanden wirklich kennst, kannst du Wege finden, sein Herz zu ermutigen, seine Last zu erleichtern oder ihm einfach ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Lasst uns gemeinsam einfach dieses tun:

Indem wir die Wahrheit in Liebe sagen, wachsen wir in jeder Hinsicht zu einem reifen Leib dessen, der das Haupt ist, nämlich Christus. Von ihm aus wächst der ganze Leib, der durch alle stützenden Bänder verbunden und zusammengehalten wird, und baut sich in Liebe auf, während jeder Teil seine Arbeit tut. Epheser 4:15-16

Ermahnt aber einander jeden Tag, solange er „heute“ heißt, damit keiner von euch durch die Täuschung der Sünde verstockt werde. Hebräer 3:13

jesulebenzusammen.com
Deutsch Languages icon
 Share icon