Vermittlung vs. Kommunikation

5/1/1995

Das folgende ist eine Abschrift eines Gesprächs vor einigen Wochen in einem Fahrzeug auf dem Weg in einen anderen US-Bundesstaat. Es geht um die Natur des Lebens, ob Übernatürlich von Oben oder übernatürlich von unten.

Wir sind nicht einfach, wie das fleischliche Denken uns glauben lassen würde, das Produkt dessen, was wir wissen, was wir glauben und was wir sein wollen. Wir sind nicht nur von dem betroffen, was wir wissen und glauben, sondern auch von der VERMITTLUNG dieser Einflüsse um uns herum. Was uns „vermittelt“ wird, und was wir empfangen oder ablehnen, ist nur ein Bruchteil dessen, was unser Leben im geistigen Bereich beeinflusst. Deshalb „säuert ein wenig Sauerteig den ganzen Teig.“ Wir brauchen nicht einmal von demjenigen in unserer Mitte zu WISSEN, der schuldig ist, ein Idol in seinem Herzen oder zu Hause zu hat, und wir sind von ihm betroffen. Wir mögen nicht an ihrer Sünde teilhaben oder sie in irgendeiner Weise billigen, aber wir sind immer noch von ihr betroffen. Ein Loch wird in die „geistliche Ozonschicht“ gebohrt, und wir werden unwissentlich vergiftet und sind geschwächt.

Denkt an Ai und den Kampf, der von allen verloren wurde, wegen des geistlichen Lochs in der Kraft des Volkes Gottes infolge der Sünde eines Menschen. „Ein wenig Sauerteig säuert den ganzen Teig.“ Was wir denken, dass wir als unangemessen ablehnen und mit unserem Verstand verwerfen können, ist nicht so leicht im Geist zu beseitigen. Den Einfluss von Uran auf unseren Verstand abzulehnen, hindert es nicht daran, uns einer tödlichen Strahlenvergiftung auszusetzen, nur weil wir in der Nähe sind. „Naja, ich stimme dieser Sache nicht zu, die diese Person tut, und ich bin nur von dem betroffen, was ich tue, also brauche ich mich nicht einzumischen...“ Falsch! „Ich kann im Kreise dieser Gruppe von Gläubigen Brot brechen, auch wenn ich weiß, dass es viel Kompromisse und Sünden gibt, weil es nur zwischen mir und Gott ist...“ Falsch! „Ich kann diese weltlichen Bücher lesen und an diese Orte gehen und diese Dinge tun, weil ich nicht sündige, auch wenn es andere tun. Es betrifft mich nicht. Ich esse nur den Fisch und werfe die Gräten weg...“ FALSCH! Es gibt eine geistliche Vermittlung, wie die Radiation, die aus allen geistlichen und ungeistlichen Dingen heraus projiziert wird. Ich richte eure Aufmerksamkeit wieder einmal auf diese Worte Gottes.

„Wisst ihr nicht, dass ein wenig Sauerteig den ganzen Teig durchsäuert? Darum schafft den alten Sauerteig weg, auf dass ihr ein neuer Teig seid, wie ihr ja ungesäuert seid. Denn auch unser Passalamm ist geopfert, das ist Christus. Darum lasst uns das Fest feiern nicht mit dem alten Sauerteig, auch nicht mit dem Sauerteig der Bosheit und Schlechtigkeit, sondern mit dem ungesäuerten Teig der Lauterkeit und Wahrheit.

Ich habe euch in dem Brief geschrieben, dass ihr nichts zu schaffen haben sollt mit Unzüchtigen. Damit meine ich nicht allgemein die Unzüchtigen dieser Welt oder die Habgierigen oder Räuber oder Götzendiener; sonst müsstet ihr ja die Welt verlassen. Vielmehr habe ich euch geschrieben: Ihr sollt nichts mit einem zu schaffen haben, der sich Bruder nennen lässt und ist ein Unzüchtiger oder ein Habgieriger oder ein Götzendiener oder ein Lästerer oder ein Trunkenbold oder ein Räuber; mit so einem sollt ihr auch nicht essen. (1. Kor. 5:6-11).

„Lasst euch nicht verführen! Schlechter Umgang verdirbt guten Charakter“ (1. Kor. 15:33).

Haggai sprach: Wenn aber jemand durch Berührung eines Toten unrein wäre und eins davon anrührte, würde es auch unrein?

Die Priester antworteten und sprachen: Es würde unrein.

Da antwortete Haggai und sprach: Ebenso ist es mit diesem Volk und mit diesen Leuten vor mir, spricht der HERR, und auch mit allem Werk ihrer Hände; und was sie dort opfern, ist unrein (Hag. 2:13-14).

Macht nicht gemeinsame Sache mit Menschen, die nicht an Christus glauben und daher andere Ziele verfolgen als ihr. Oder haben Gerechtigkeit und Gesetzlosigkeit irgendetwas miteinander zu schaffen? Gibt es irgendeine Gemeinsamkeit zwischen Licht und Finsternis, irgendeine Übereinstimmung zwischen Christus und dem Verderber, irgendetwas, was einen Gläubigen mit einem Ungläubigen verbindet? Was haben Götzenbilder im Tempel Gottes zu suchen? Und dieser Tempel des lebendigen Gottes sind wir. Denn Gott hat gesagt: ‚Ich will in ihrer Mitte wohnen und bei ihnen ein und aus gehen; ich will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein.‘

‚Deshalb‘ – so sagt der Herr – ‚verlasst jene Leute und trennt euch von ihnen; fasst nichts Unreines an! Dann werde ich euch annehmen

und werde euer Vater sein, und ihr werdet meine Söhne und Töchter sein.‘ Das sagt der Herr, der allmächtige ´Gott` (2.Kor. 6:14-18).

So groß sind also die Zusagen, die Gott uns gemacht hat, liebe Freunde! Deshalb wollen wir uns von allem fern halten, was uns in unseren Gedanken und in unserem Tun beschmutzt, und wollen in Ehrfurcht vor Gott ein durch und durch geheiligtes Leben führen (2.Kor. 7:1).

BITTE beachtet dies, wenn ihr entscheidet, mit wem und was ihr Zeit verbringt, wen und was ihr respektieren und genießen wollt? Es ist ernst. Das Leben ist in erster Linie von geistlicher Natur, und was im Geist übertragen wird, „VERMITTELT“ im unsichtbaren Bereich, ist tatsächlich stärker für dein Wachstum oder deine Zerstörung als einfach das, was du mit deinem Verstand empfangen oder ablehnen willst. Was du in dein Ohren- und Augen-Tor lässt und vor allem, wen du dir selbst erlaubst zu respektieren ( Unternehmerhelden, Kunst- oder Literaturhelden, Sporthelden, Helden der Leinwand, Helden der Familienmitglieder), in IRGENDEINER Weise die nicht ausschließlich in Bezug zu ihrem Beitrag zum Werk Gottes und zum Charakter und zum Königtum Jesu steht - erlaubt eine gefährliche Vermittlung in dein Herz und Leben. Du kannst es NICHT so aussortieren, wie du es dir vorstellen möchtest, wenn du ihm eine Stelle des Respekts, der Bewunderung oder der Wärme in deinem Herzen erlaubst. „NUR GOTT IST GUT!“, wie unser Herr sagte.

Gib deine Zuneigung nicht an den lustigen, gutaussehenden, kompetenten Kerl bei der Arbeit weiter, wenn er ein Kind des Teufels ist, das nicht gerettet ist. Sage NICHT „ooh and ahh“ über die athletischen Fähigkeiten einer Person, wenn sie noch nicht regeneriert ist. Sie gehören noch immer dem „Gott dieser Zeit“, bis sie im Blut des Lammes gewaschen und ein zweites Mal geboren werden. „Nur Gott ist gut!“ Sabber nicht über die Wortkunstfertigkeit eines ungläubigen Autors oder das musikalische Talent eines Künstlers, der immer noch der Nachkomme des Feindes Jesu ist, bis sie davon gerettet werden, den Herrn der Herrlichkeit gekreuzigt zu haben. Sieh es richtig! Gib nichts weg, was nur unserem Verlobten gehört! Wir müssen die, die noch nicht gerettet sind, sehen wie Gott es tut, mit Maden in den Augenhöhlen, Schlangen aus den Ohren, Skorpione aus dem Mund... so ist es bei allen, die den Namen des Herrn nicht zur Vergebung der Sünden aufgerufen haben. Wie könnten wir uns zu solchen Dingen hingezogen fühlen, es sei denn, wir „sehen Menschen nach dem Fleisch“?

(Ich spreche nicht von Paranoia oder Angst. Ich plädiere nicht für ein klösterliches Leben ohne Beteiligung an der Welt. Wir können zweifellos Dinge genießen. Wir können Besitz haben, sagte Paulus, solange wir nicht von ihnen besessen sind. Wir können mit der Welt interagieren und sie so benutzen, wie Gott es von Fall zu Fall vorschreibt - aber wir dürfen KEINE unangemessene Zeit oder irgendeine unserer Zuneigungen, unseren Respekt oder unsere Herzenstreue an Freundschaften oder Leistungen oder Helden in irgendeinem Bereich des Bemühens, der nicht Jesus erhöht, weitergeben. „Wer sind meine Mütter und Brüder und Schwestern? Diejenigen, die den Willen Gottes tun!“ Mk. 3:33-35.)

***Leben geht um „Vermittlung“, nicht nur um „Kommunikation“. Warum riskierte Rebekka alles, um sicherzustellen, dass Jakob die VERMITTLUNG von Isaak erhielt? Waren es nur Worte, die Isaak sagte? Warum konnte Isaak nicht einige besondere Worte über Esau sagen, als er erfuhr, dass er getäuscht wurde? Weil etwas ÜBERERNATÜRLICHES VERMITTELT worden war. Es ging nicht nur um die Vermittlung von Anweisungen oder Wissen, sondern es wurde auch wirklich etwas im unsichtbaren Bereich realisiert. Jakob empfing weit mehr als Worte - er empfing eine übernatürliche VERMITTLUNG, die ECHT war. Esau konnte nicht empfangen, was bereits verschenkt wurde!***

Ob zum Guten oder zum Bösen, wir müssen das Leben so verstehen!

Hier ist ein Teil des Gesprächs auf den südlichen Autobahnen vor einigen Wochen, das sich damals auf die Lektüre von „harmlosen, interessanten, weltlichen Büchern“ bezog...

_______________

Fluchen wäre ein schlechter Samen. Verschiedene Arten von Sünde wären ein schlechter Samen. Stimmt's? Offensichtliche Einstellungsprobleme - das ist schlechter Samen. Schlimme Bilder - das ist schlechter Samen. Es gibt viele Dinge wie diese. Aber was ich hier anspreche, ist, dass es so etwas wie eine Vermittlung gibt. Mit anderen Worten, wer ich bin oder wer du bist oder wer eine andere Person ist - quellt aus ihnen heraus, auch wenn sie nie ein Wort sagen, nie eine einzige Sache tun. Wir kopieren nicht absichtlich was sie tun, wir reden nicht wie sie reden, wir verhalten uns nicht wie sie sich verhalten. Aber wer sie sind, beeinflusst, wer wir sind. Das ist Vermittlung. Schlechter Umgang verdirbt guten Charakter. Und Salbung vermittelt Salbung. (Deshalb hat Elischa das bekommen, was niemand von den „Schulen der Propheten“ von Elia bekommen hat!) Es gibt eine Vermittlung im Verborgenen in unseren Beziehungen und Offenlegungen des Lebens. Das müsst ihr wissen!

Eine Art davon ist im Alten Testament, wenn ein unreiner Artikel etwas Heiliges aus dem Tempel berührte. Es fing nicht an, wie der andere Artikel auszusehen. Aber weil sie sich berührten, weil sie sich in der gleichen Nähe befanden, musste der heilige Artikel in tausend Stücke zerbrochen werden, da er durch das Berühren des unreinen Artikels „verunreinigt“ worden war.

Mein Punkt ist, dass es nicht nur das ist, woran wir denken, was wir sehen, was wir fühlen, was wir hören und wie wir handeln oder was wir tun, sondern auch „Schlechter Umgang verdirbt guten Charakter“. „Kommt aus ihrer Mitte heraus und seid getrennt“, spricht der Herr. Der ganze Punkt der geistlichen Vermittlung ist, dass, wenn man Gemeinschaft mit etwas hat, das nicht geheiligt ist, man zu dem wird, was sie sind, auch wenn man es nicht absichtlich nachahmt. Wenn es nichts gibt, auf das man hinweisen kann das falsch ist, gelangt wer sie wirklich sind, durch die Seiten des Buches, das vom Ungläubigen oder dem religiösen Scharlatan geschrieben wurde. So ist es auch bei der Kunst. Man sagt, dass Michelangelo ein Homosexueller war. Menschen, die mit seiner Kunst in Gemeinschaft stehen, sind seiner Homosexualität und seinem Stolz ausgesetzt, unabhängig davon, ob sie seine Homosexualität betrachten oder nicht. Das ist die Natur der geistlichen Kriegsführung. Es ist nicht nur das, was eine Person sagt und was sie tut, sondern es ist auch das, was sie ist, das beeinflusst wer wir sind. Wenn wir Gemeinschaft mit etwas haben, das nicht von Gott berufen ist, das nicht auserwählt und erwählt und in die Gegenwart Gottes gebracht wird und ausstrahlt, wer Gott ist, dann ist es gottlos und es strahlt aus, wer Satan ist. Es muss es. Selbst wenn man nicht auf die falschen Dinge hinweisen kann.

„Kommunikation“ heißt, „Dies haben sie gesagt. Dies haben sie getan.“ Aber es gibt eine Sache mit Namen Vermittlung, die nicht davon abhängt, was wir sehen und hören. Sie hängt davon ab, was wir berühren oder mit was wir Gemeinschaft haben. Wer ein Mensch ist, kommt durch, auch wenn wir keine falschen Dinge definieren können, die er getan hat. „Ein wenig Sauerteig säuert den ganzen Teig“ Wie macht sie das? Leise, unsichtbar, unbemerkt.

Wenn es eine Person gibt, die eine bestimmte Sünde hat, ein Kleptomane zu sein, bedeutet das, dass jeder in der Kirche ein Kleptomane werden wird? Nein, das bedeutet es das überhaupt nicht. Aber es gibt einen Geist, den ein Kleptomane hat, der vom Teufel kommt. Dass, selbst wenn sie die netteste Person der Welt um mich herum wäre, und ich sie nie etwas stehlen gesehen hätte, ich nie davon gehört hätte, dass sie etwas stehlen würden, und sie mich in keiner Weise beeinflusst hätten, etwas zu stehlen (weil ich nicht wusste, dass sie es täten), trotzdem, weil dieser Bereich ihres Lebens nicht Gott gegeben wurde, säuert ein wenig Sauerteig den ganzen Teig. Es gibt einen Nettoeffekt im geistlichen Bereich, der als Vermittlung bezeichnet wird. Es geht nicht nur um Kommunikation. Es geht nicht nur darum, das zu kopieren, was sie tun, und ein schlechtes Beispiel von ihnen zu haben. Aber weil ihr Leben nicht Gott gehört, wird den übernatürlichen Kräften etwas übergeben, das aus ihnen herauskommt. So säuert ein wenig Sauerteig den ganzen Teig. Es ist nicht so, dass wir alle Diebe oder Kleptomanen werden würden. Es ist einfach so, dass der Geist des Feindes durch eine bestimmte Tür hereingekommen ist und sich auf die gesamte Gruppe auswirkt. Es gibt einen geistlichen Bereich, der geöffnet wurde, der uns vermittelt wurde, der ändert, wer wir sind (nicht um notwendigerweise ein Kleptomane zu werden, weil es uns attraktiv erscheint oder weil wir gesehen haben, wie sie es tun), sondern weil geistliche Kräfte am Werk sind.

Shakespeare war vermutlich kein Kind Gottes. Er strahlt einen Geist der Welt aus, auch wenn man in einem bestimmten Buch nicht auf schlechten Samen verweisen kann. „Oh, naja, es ist ein neutrales Buch.“ *Es ist nicht neutral, wenn das Leben eines Menschen in Rebellion gegen den Herrn und Christus Gottes ist und er an der Kreuzigung Jesu beteiligt ist. Wenn er wirklich ohne Reue an der Kreuzigung des Herrn der Herrlichkeit teilgenommen hat, dann sind mit ihm geistliche Kräfte verbunden*. Johannes sagte, dass du entweder ein Kind Gottes bist oder du bist aus der Gebärmutter des Teufels - du bist ein Kind des Teufels. Also, wer er ist, kommt durch und sickert hinein, und ein wenig Sauerteigsäuert den ganzen Teig. Wir werden wie er. Es gibt also kein neutrales Saatgut, nur weil das Material selbst nicht schlecht ist. Wegen des Prinzips der Vermittlung ist er in Rebellion gegenüber Gott, und es betrifft uns ohnehin.

Ein von einem Ungläubigen geschriebenes Physikbuch sollte sorgfältig abgewogen werden, nicht nur wegen des Inhalts, der in Ordnung sein mag, sondern auch wegen der Person, die es geschrieben hat. Auch wenn es nur Zahlen sind. Nehmen wir an, es ist ein Mathematikbuch. Es gibt keine Worte im ganzen Buch. Es gibt immer noch ein Prinzip der Vermittlung, was bedeutet, dass wir sehr vorsichtig und sehr anspruchsvoll sein müssen. Das bedeutet nicht, dass du niemals ein Mathematikbuch benutzen darfst. Und wie ich schon sagte, das bedeutet nicht, dass man Upton Sinclair oder Shakespeare nie lesen darf, niemals. Aber es erfordert Vorsicht, nicht nur bei offensichtlichen, schlechten Dingen, sondern auch im Wissen, dass wir zu dem werden, was sie sind, wenn wir Gemeinschaft mit ihnen haben.

Wenn wir einen Nachmittag lang mit einem Ungläubigen gehen, ist das gefährlich? Wenn wir sechs Monate lang ständig mit ihnen gehen, ist es offensichtlich. Doch wenn wir ihnen unser Herz oder unsere Bewunderung schenken, dann ist es genauso gefährlich, einen Nachmittag mit ihnen zu gehen wie sechs Monate, wegen des Prinzips der Vermittlung.

_______________

Bitte wandelt in Frieden, aber auch in Weisheit und Unterscheidung? Lasst euch nicht von euren fleischlichen Begierden, euren Gewohnheiten der Vergangenheit oder dem Wunsch, Menschen zu gefallen, blind machen für das, was euch euer Erbe rauben kann! Fürchtet euch nicht davor, „Kommt aus ihrer Mitte heraus und seid getrennt“, spricht der Herr. Wir fürchten nichts - aber investiert eure Herzen in nichts und niemanden, der nicht unserem Gott und Seinem Sohn, unserem Messias-König, gewidmet ist! Wir wurden dem Einen versprochen. Wir können „alle Dinge“ genießen und nutzen, aber Respekt und Liebe und Gemeinschaft nur mit dem, was ganz und gar Sein ist. Wir laufen auf alles zu, was gesalbt ist, und können Ihn uns vermitteln, und weg von allem, was Jesus nicht erhöht. Wir wissen, dass auch ohne offensichtlichen sündigen Inhalt, der Geist des Autors vermittelt wird.

„Herr Gott, Autor des Lebens, lebensspendender Geist für alle, die gehorchen, hilf uns zu wissen und die einfachen Entscheidungen zu treffen, die sich durch Deine Gnade in der Fülle des Lebens im Sohn ausprägen! Führe uns zu den Dingen, die die Vermittlung Jesu in unser Leben bringen werden!“

jesulebenzusammen.com
Deutsch Languages icon
 Share icon