Jakobus 4:11

14/2/1995

Verleumdet einander nicht, ihr Brüder! Wer seinen Bruder verleumdet und seinen Bruder richtet, der verleumdet das Gesetz und richtet das Gesetz; wenn du aber das Gesetz richtest, so bist du nicht ein Täter, sondern ein Richter des Gesetzes. Einer nur ist der Gesetzgeber, der die Macht hat, zu retten und zu verderben; wer bist du, dass du den anderen richtest? (Jak. 4:11-12 Schlachter).

Verleumdet einander nicht. Wer seinen Bruder verleumdet oder seinen Bruder verurteilt, der verleumdet und verurteilt das Gesetz. Verurteilst du aber das Gesetz, so bist du nicht ein Täter des Gesetzes, sondern ein Richter. Einer ist der Gesetzgeber und Richter, der selig machen und verdammen kann. Wer aber bist du, dass du den Nächsten verurteilst? (Jak. 4:11-12 Luther 2017).

Redet nicht schlecht übereinander, Brüder! Wer über einen Bruder schlecht redet oder seinen Bruder richtet, redet schlecht über das Gesetz und richtet das Gesetz. Wenn du aber das Gesetz richtest, so bist du nicht ein Täter des Gesetzes, sondern ein Richter. Einer ist Gesetzgeber und Richter, der zu retten und zu verderben vermag. Du aber, wer bist du, der du den Nächsten richtest? (Jak. 4:11-12 Elberfelder).

Hallo Bruder, schön, von dir zu hören :)

Nur eine kurze Antwort auf deine Frage - Jakobus scheint das „Urteilen“ zu verbieten, und Paulus befiehlt es innerhalb der Gemeinde... Das Thema in 1.Kor 5 ist ganz anders als in Jakobus. Jakobus befasst sich mit Menschen, die Probleme gerne verleumden, anstatt sie zu lösen. Die Empfänger seines Briefes richten Menschen nach Äußerlichkeiten (Jakobus 2,1ff usw.) und trennen sich voneinander aufgrund von Urteilen und Verleumdungen (Jakobus 3,9-10; 4,1-7; 4,11; 5,9 - BITTE lese alle Stellen). Jakobus wirft ihnen durch den Geist vor („richtet“ sie? :)), dass sie sich voneinander trennen, anstatt Probleme durch die Lehre und das Leben und Wort Gottes zu lösen (Jak 1,21-25). DIES ist „RICHTEN“ im negativen Sinne und ist ganz zu vermeiden.

„Probleme LÖSEN“ auf der Grundlage des Wortes Gottes ist dagegen hoch zu loben (nicht als „Richten“ oder „Urteilen“ zu bezeichnen). Wie Jakobus seinen Brief beendete (natürlich ohne sich selbst zu widersprechen):

Brüder, wenn jemand unter euch von der Wahrheit abirrt, und es führt ihn einer zur Umkehr, so soll er wissen: Wer einen Sünder von seinem Irrweg zur Umkehr führt, der wird eine Seele vom Tod erretten und eine Menge Sünden zudecken. (JAKOBUS! 5:19-20 Schlachter)

NATÜRLICH!!! schlug Jakobus nicht vor, dass wir alle „uns um unsere eigenen Angelegenheiten kümmern“ und „den Geist die Arbeit tun lassen, jemandem zu helfen, den ‚Fehler seines Weges‘ zu erkennen“! Der Mann, der sagte: „Richtet nicht“, kann NICHT gemeint haben: „Lasst euch nicht damit ein, jemanden von den Fehlern seines Weges abzubringen“. Wer das behaupten würde, „kennt weder die Heilige Schrift noch die Kraft Gottes“. Dies steht in völliger Übereinstimmung mit allen Lehren Jesu, sowie mit der Anweisung des Paulus in 1.Kor 5, „diejenigen innerhalb der Kirche zu richten“. Wir dürfen uns NICHT gegenseitig verleumden oder spalten und einige gegenüber anderen bevorzugt behandeln. Dies ist die verbotene Art des „Urteilens“. Wenn es uns trennt und Samen pflanzt, die uns mit „Meinungen“ voneinander trennen - statt sich mit den Problemen zu befassen und sie zu lösen und Heilung und Einheit miteinander zu bringen, ist es die falsche Art von „Urteilen“.

Nicht jeder MÖCHTE sich mit der Sünde in seinem Leben auseinandersetzen. Jesus sagte, dass der wahre Test (Joh. 3,19-21) darin besteht, ob die Menschen mit offenen Fragen umgehen WOLLEN, anstatt vor ihnen wegzulaufen und anzuklagen. DIESE sind diejenigen, die sich hinter einer Fehlinterpretation unseres Bruders Jakobus verstecken wollen. Es ist uns befohlen (und wir werden dafür sehr belohnt!), uns zu engagieren, um Probleme im Leben der Menschen zu lösen, die Jesus verletzen und „den Teig“ säuern (wie Paulus zu genau diesem Thema sagte).

„Brüder, wenn jemand unter euch von der Wahrheit abweicht und jemand ihn umkehrt, so lasst ihn wissen, dass derjenige, der einen Sünder vom Irrtum seines Weges abbringt, eine Seele vom Tod erretten und eine Vielzahl von Sünden verdecken wird.“

Ich hoffe, das hilft ein wenig, dies für dich zu klären? Frage ruhig weiter, wenn du möchtest...

In Ihm,

jesulebenzusammen.com
Deutsch Languages icon
 Share icon