Weil Jesus eine Person ist und GEDANKEN hat und weil ER GESAGT HAT:

5/9/2015

„Ich werde meine Gemeinde bauen, auf meine Weise, damit die Pforten der Hölle nicht widerstehen können!"

Aus einem Buch von dem berühmtesten heutigen Stadtplaner (Bauer von Städten) der Welt:

Aus einem Buch von dem ber��hmtesten heutigen Stadtplaner (Bauer von St��dten) der Welt

(„Einheitliche Feldtheorie... Es ist klar, dass die Form unserer Gemeinschaften der grundlegende Faktor für so viele wesentlichen Dinge ist, und dass ein halbes Jahrhundert von, ja, dummem Wachstum unsere Nation und unsere Spezies in eine wirklich prekäre Lage gebracht hat.“)

Viele tun und „bauen“ in irgendeiner Art und Weise, die sinnvoll ist für unser Fleisch und unsere Gewohnheiten und Sensibilitäten und Kultur. Sollten wir nicht eher GOTTES Gedanken suchen (Mat.16: 18, Eph.3: 8-10)? Wenn nicht, stellen wir die Zukunft von unserem Ehepartner und unseren Kindern und Kindeskindern „in eine prekäre Lage.“ Und es wird weitere unnötige unerwünschte Folgen geben.

Vieles, was als „christlich“ angenommen wird (beim Vergleich vom Schatten dieses gegenwärtigen Zeitalters mit der Realität, der Substanz, die IN Christus ist, die Salbung)... viel von unserem „bequemen" Bauen „ist ein grundlegender Faktor für so viele wesentlichen Dinge“, sagt Duany.

Duany besteht darauf, dass diejenigen, die behaupten dass „solche Entscheidungen keine Rolle spielen“, die Behauptung nicht befürworten können, dass „Bequemlichkeit und gute Absicht das einzige wichtige“ ist in allen Gebieten des Lebens. Sie können auch nicht vorzeigen, dass „die Pforten der Hölle nicht mehr vorherrschen“, wenn man sie nach Hause, an den Arbeitsplatz und zur „Kirche“ folgt. Sie haben einfach etwas zu schützen. In diesen Umständen haben solche kein Stimmrecht.

Wie Paulus uns sagte: „Das Kind, das auf fleischliche Weise geboren wurde, verfolgt immer das Kind das vom Geist geboren wurde. Es ist immer noch so."

Ismael?
Oder ISAAK, Freude, Lachen? !!

Viele aktuelle religiöse Strukturen und Mittel und Formen – ein auf Zusammenkünfte basiertes Christentum, ob zu Hause oder im Dom - haben keine Grundlage in Jesus oder Seinen Wegen oder Wahrheiten. Oft sind diese „modernen Konformitäts-Mandate“ wirklich nur den Weltreligionen ausgeliehen, oft unbewusst.

Wenn wir den Mut haben, zu Sehen und unsere Herzen ausreichend gebrochen sind wegen der schrecklichen „Frucht“ und den Pforten der Hölle die mit beschleunigter Geschwindigkeit herrschen, dann können wir uns aufmachen in Jesu Richtung und in Richtung seiner Frucht, die wir uns bis dahin nur vorstellen und über die wir nur „predigen“ konnten. In ähnlicher Weise werden Scharen als „christlich“ akzeptiert, nur weil die Definition eines Christen sympathisch und kulturell ist, nicht nach dem, was Jesus eigentlich gesagt hat.

Dies „ist ein grundlegender Faktor für so viele wesentlichen Dinge“

Also, was sollen wir denn tun, oh guter und treuer Knecht?

Neuer Wein?
Neue Schläuche.

JA!!!
Komm Isaak!!

jesulebenzusammen.com
Deutsch Languages icon
 Share icon