Spiegel, Spiegel an der Wand

14/7/2017

Spiegel, Spiegel an der Wand, wer ist der Schönste im ganzen Land?

Also was ist mit Eitelkeit? Was ist so schlimm, wenn du in den Spiegel schaust, um dich zu genießen oder zu urteilen? Was ist damit verkehrt, sich mit anderen zu vergleichen, oder zu versuchen, bemerkt zu werden und dass andere denken man sei niedlich oder klug oder clever oder lustig oder mächtig oder schön?

Spiegel von Spekulum Metall oder irgendeinem Edelmetall waren schwierig zu produzieren und waren nur der Besitz von Reichen. Diese Stein- und Metallspiegel konnten in riesigen Größen hergestellt werden, waren aber schwer zu polieren und perfekt flach zu bekommen; Ein Prozess, der mit zunehmender Größe schwieriger wurde; So produzierten sie oft verworfene oder verschwommene Bilder. Steinspiegel hatten oft ein geringes Reflexionsvermögen im Vergleich zu Metallen, Metalle jedoch kratzten oder trübten leicht, so dass man sie häufig polieren musste. Je nach Farbe ergaben sich oftmals Reflexionen mit schlechter Farbwiedergabe. Die schlechte Bildqualität der alten Spiegel erklärt den Verweis in 1. Korinther 13 aufs Sehen „wie in einem Spiegel, dunkel.“

Glas war ein wünschenswertes Material für Spiegel. Weil die Oberfläche von Glas von Natur her glatt ist, erzeugt es Reflexionen mit sehr wenig Unschärfe. Darüber hinaus ist Glas sehr hart und kratzfest. Allerdings hat Glas von selbst wenig Reflektivität, so dass man begann, es mit Metallen zu beschichten, um die Reflektivität zu erhöhen. Der römischen Gelehrte Plinius der Ältere sagte von Metallbeschichteten Glasspiegeln, dass sie in Sidon (dem heutigen Libanon) im ersten Jahrhundert n. Chr. erfunden worden waren, obwohl es hiervon bis zum dritten Jahrhundert keine archäologischen Beweise gibt.

Die Generation von Konstantin erfand den Spiegel - der schließlich den „dunklen Spiegel“ einer Wasserpfütze oder eines polierten Metalls ersetzte? Jetzt verstehen wir’s.

Wir müüüüüssen sicher unsere Haare und Körper und Gesichter sehen können - damit wir vergleichen oder härter versuchen können, Aufmerksamkeit zu bekommen, nicht wahr?!

Vielleicht gibt es nur wenige „Erfindungen“, wenn überhaupt, die Menschen so viel Schaden getan haben, indem sie eine Lawine von eitlen und egoistischen und beunruhigenden Gefühlen und Beschäftigungen und Fernsehwerbespots und Arzneimitteln und Textilien hervorgerufen haben.

„Ja, aber“ .... Was ist los mit posieren, polieren, vergleichen, urteilen oder sabbern?

Es verfehlt den ganzen Punkt unserer Natur hier auf diesem Planeten. Es betont und gibt der „Kokon-Analyse“ Energie, anstatt dem Schmetterling der zweiten Geburt - und die innere Schönheit, die Gott sieht - alles, für das Gott sich interessiert.

Wofür sollten wir uns denn interessieren außer für das was IHN interessiert? Natürlich :) Der Milliarden-Jahre-Plan - wie der reiche Mann und Lazarus - lasst uns auf der rechte Seite HIERVON sein.

Und außerdem. Eitelkeit und Selbstförderung, posieren und polieren, verpassen nicht nur die geistliche Natur, für die allein Gott sich interessiert, sondern Eitelkeit und selbstförderndes Verhalten sind auch Versuche, Gott zu spielen. Eitelkeit und Posen sind Götzendienst, weil sie Versuche sind, die Gefühle oder Neigungen oder Eindrücke von Menschen zu lenken, wenn Gott allein diese Macht und das Recht hat, solche Dinge zu beherrschen.

Gott kann die schönste Person für alle um sie herum abstoßend machen, oder den hässlichste Mann, zum beliebtesten und meistgeschätzten. Wer außer Gott kann fördern und vorantreiben? Wer außer Gott kann Beziehungen und Eindrücke aufbauen und schützen?

Alle unsere Eitelkeit ist einfach ein vergeblicher Versuch, Gott zu spielen und unsere Umwelt zu kontrollieren - obwohl Gott unser Aussehen durch einen Anfall oder einen Schlaganfall oder durch einen Unfall verändern kann oder einfach nur den Eindruck von uns ändern kann, zum besseren oder schlechteren. Denkt an den verurteilten Gefangenen Joseph, der zum Premierminister und Held wurde. Mordekai. Überlegt, wie Er Tausende am Pfingsttag dazu brachte, die Worte von Petrus und anderen in ihrer eigenen Menge von Sprachen gleichzeitig zu hören. GOTT steuert Eindrücke, Wahrnehmungen, Siege, Misserfolge und all diese Dinge. Wer nicht.

All dies um zu sagen: Gib es auf. :-) Lass Gott Gott sein, und hör auf, um zu versuchen, zu sein, was du nicht sein kannst. Sei innerlich schön - das ist eine echte Wahl. Mach dein Herz zu einem Garten und dein Leben zu einem Zeugnis der Freundlichkeit Jesu an dich. Dankbarkeit, Selbstaufopferung, Liebe und Gehorsam, Anbetung und Sorge um die kleinen Details, um anderen zu dienen.

Eitelkeit ist nicht nur ein Energieleck, sondern es öffnet die Tür zu satanischer Kraft, zu der Satan kein Recht hat - ohne deine Erlaubnis. Geh einfach am Spiegel vorbei, ohne auf dich selbst aufzupassen. Spielt nicht das Spiel von „Leute beobachten“ - sondern betet für Seelen und Obrigkeiten und Jesu Kommen, jetzt, in „der Fülle der Statur“ in Seinem Körper und „größere Werke“ - und dann auf den Wolken. :) Es gibt keine Zeit oder Notwendigkeit für Lippenstift auf einem Schwein und zu denken, wir kontrollieren oder helfen unserer Zukunft. Das kann allein von Gott gehandhabt werden. Es IST sicher in Seinen Händen. Gib es auf.

 

jesulebenzusammen.com
Deutsch Languages icon
 Share icon