SELBSTBEHERRSCHUNG: Glaube, Hoffnung und Liebe

(eine alphanumerische Benachrichtigung unter vielen Heiligen heute Morgen ...)

25/1/2005

Also, warum hat Paulus, angesichts der Möglichkeit mit einem König über Jesus zu sprechen, sich im Geist entscheiden, mit Felix über „Rechtschaffenheit, Selbstbeherrschung und das kommende Urteil“ sprechen? (Apostelgeschichte 24:25)

Was hat „SELBSTKONTROLLE“ mit irgendetwas zu tun – außer Gewicht verlieren oder anderen Formen anstrengender Zurückhaltung? Sicher „bezwingen wir unseren Körper täglich“ und „machen wir unseren Körper zum Sklaven“, zum Lob seiner Herrlichkeit. Aber, was ist SO bedeutend über SELBSTBEHERRSCHUNG, dass Paulus, durch den Heiligen Geist inspiriert, eine solch begrenzte und seltene Gelegenheit vor Nationen und dessen Königen verwenden würde, um über Selbstbeherrschung zu sprechen?

Selbstkontrolle ist keine isolierte „gute Charaktereigenschaft“ von Athleten und Pharisäern.

Die Wahrheit ist, dass es bei der SELBSTBEHERRSCHUNG, in ihrem Wesen, wirklich ganz über den Glauben und die Hoffnung und Liebe geht. Und nichts könnte tiefer und praktischer als dies sein. SELBSTBEHERRSCHUNG ist eine Aussage vor Gott, dass du durch Seinen Geist und Sein Leben, und zu Seinem Ruhm, jede „sofortige Befriedigung“ deines Fleisches ZURÜCKHALTEN UND VERWEIGERN KANNST und WILLST. Du wirst dein „SELBST BEHERRSCHEN“ und „dich selbst verleugnen“, wie Rabbuni uns lehrte, durch den GLAUBEN, die HOFFNUNG auf das was kommt, und durch die LIEBE für den der kommen wird.

NATÜRLICH ist es Gottes Herz zum Thema „Selbstbeherrschung“, dass es immer „für“ und „in“ Christus sein soll - keine hochmütige oder Menschen-gefallende Vorführung vom Selbst-Leben oder Eitelkeit.

SELBSTKONTROLLE : Vertikal hemmen und halten wir sinnliche Genüsse der Augen und des Fleisches bereitwillig zurück. Wir bändigen sofortige Befriedigung unserer Begierden, Wünsche und Vorlieben des Fleisches wegen Jesus und ZUKÜNFTIGER Belohnung. Selbstkontrolle beinhaltet das was wir TUN sollen (jedoch nicht wollen), wie auch „begehrenswerte“ Dinge, von denen wir uns selbst zurückhalten. DAS ist biblische „Selbstkontrolle.“

Selbstkontrolle ist eindeutig ein äußerer Ausdruck eines INNEREN „GLAUBENS“ und einer INNEREN „HOFFNUNG und LIEBE.“ Wir entscheiden uns, das zu tun, was IHM gefällt und daher, „ertragen wir für die vor uns liegende Freude das Kreuz“. Selbstkontrolle ist eine nach oben weisende Wahl, Tag für Tag, von Situation zu Situation, dem Haupt verbunden und an der Rebe bleibend. Wir entscheiden uns zu handeln, zu tun oder nicht zu tun, was unser Fleisch oder unsere Wünsche oder Ambitionen normalerweise nicht wünschen oder wählen würden. Und wir tun es um Seinetwillen, für den größeren Ruf, jenseits „unmittelbarem Vergnügen“ oder „sofortiger Befriedigung“ oder „persönlichen Wünschen.“ Belohnungsaufschub, absichtlich, für Jesus, das ist SELBSTBEHERRSCHUNG. Wie Vater es daher beschrieb, ist Selbstkontrolle eine „Frucht des Geistes“.

„Von Ihm und durch Ihn und zu Ihm sind alle Dinge!“

„Rechtschaffenheit, SELBSTBEHERRSCHUNG und das kommende Urteil.“ Gute Nachricht und Leben, das wirklich Leben ist.

Selbstkontrolle ist nur ein äußerer Ausdruck und die Realität, mit Ihm verbunden zu sein,... von GLAUBE, HOFFNUNG und LIEBE. Selbstbeherrschung, Belohnungsaufschub im Glauben, für Ihn und andere, und der seligen Hoffnung zu Liebe.

Für das Lamm Gottes, das geschlachtet wurde, das triumphierend von den Toten auferstanden ist, und das wiederkommt, um die Seinen zu holen. :)

jesulebenzusammen.com
Deutsch Languages icon
 Share icon