Gieß Deine Kraft aus; fließe Strom, fließe!

27/8/2015

Wir sprachen hier heute Abend über den Text des Liedes und Psalms, „Dein Königreich sei in unserem Lob etabliert.“ Wäre es möglich, dass dies nichts damit zu tun hat, ob wir durch unseren Tag ein Lied summen oder ob wir mit einer Gruppe ein Treffen haben, das mit Lob Songs gefüllt ist? Vielleicht geht es bei „Dein Königreich sei in unserem Lob etabliert“ darüber, offen Anerkennung zu erweisen, ohne Angst und Zurückhalten oder Religion - Jesus komplementieren und Ihn in unseren verschiedenen Arbeits- und Markt, Nachbarschafts- und Lebenssituationen zu loben. Wenn ich jemanden lobe wegen einer guten Arbeit beim Rasenmähen oder wegen einem Gemälde – dann summe ich kein Lied in die entgegengesetzte Richtung ... Ich schenke Anerkennung, lobe sie, auch vor anderen, über ihre Taten. Vielleicht ist das, was Gott noch immer meinte mit „Sein Reich sei in unserem Lob etabliert“ -, dass wir Gott etwas hoch anrechnen und Ihm den ersten Platz geben ... Ihn beschreiben im Rahmen unseres Geschäfts und unserer Schule und sozialer Nachbarschaft - Gott Schuld geben:), ihm Anerkennung geben in der Öffentlichkeit und Arbeit für seine Weisheit und seine Wege und Eingriff in den Angelegenheiten der Menschen im Wetter, Geschäft, Politik, Beziehungen, Kommunikation, Liebe, Krieg, Verständnis, Kreativität, Technologie, Wissenschaft, Entdeckungen, Geschichte und Zukunft – und so „loben“ wir (wir machen Ihm öffentlich Komplimente und „geben Ihm die Schuld“ für alles Gute und alle Hoffnung und Vergebung und für jeden Durchbruch) und erlauben es DADURCH Seinem Geist und seiner Macht und den Zeichen die FOLGEN „ an den Orten etabliert zu werden“, wo wir IHM frei und offen Anerkennung geben.

Vielleicht war dies schon immer die Bedeutung von „Sein Reich werde IN unseren Komplimenten etabliert“ - nicht nur zusammen Lieder zu summen. :-)

jesulebenzusammen.com
Deutsch Languages icon
 Share icon