Heiratsperspektiven und -ziele :)

14/10/1988

10/14/1988

Einige Gedanken, die zwischen den Heiligen ausgetauscht wurden, vor Jahren.... in groben Notizen gefasst zu jener Zeit.....

„Unterwerft euch einander aus Ehrfurcht vor Christus“ (Epheser 5,21).

„Und Er ist für alle gestorben, damit die Lebenden nicht mehr für sich selbst leben, sondern für den, der für sie gestorben ist und wieder auferstanden ist“ (2. Korinther 5,15).

„Hört auf, einander nach dem Fleisch zu sehen“ (2. Korinther 5,16).

„Sorgt dafür, dass keine bittere Wurzel zwischen euch sprießt, Brüder. Aber ermutigt euch, geht täglich mit dem Leben des anderen um“ (Hebräer 12:15; Hebräer 3:13-15).

Weil wir im Himmel weder heiraten noch verheiratet werden (Matth. 22,30), dann steht die Eheeinrichtung (wie sie genannt wird) nicht über dem Wort Gottes. Mit anderen Worten, wenn ein Ehepartner etwas im Leben seines Ehepartners sieht, das anders ist als Jesus, hat Jesus nicht gesagt,

„Bring es zu ihm und ihm allein und dann zwei oder drei Zeugen - es sei denn, es ist deine Frau, dein Mann, deine Kinder oder deine Eltern.“ Diesen Unterschied machte Er nicht. Er sagte, du nimmst es zu jedem, der behauptet, ein Gläubiger zu sein!

Wer sind meine Mütter und Brüder und Schwestern? Wer ist überhaupt meine Familie? Diejenigen, die den Willen Gottes tun. Das ist die EINZIGE Art und Weise, wie ein Mensch, der ein zweites Mal geboren wurde, es sehen darf. Wir müssen mehr von der ewigen Natur der Dinge Gottes verstehen, als die meisten verstehen. Wir müssen diese Barrieren überwinden. „Bring es zu ihm und ihm allein, plus deinen besten Freunden“ - das IST Klatsch! Oder „bring es zu ihm und ihm allein, plus deiner Frau“ - das ist Klatsch!

Eine Ehe ist kein Ort erlaubter Sünde. „Mach, was du willst, in deinen eigenen vier Wänden.“ Das ist nicht was in der Bibel steht. Auch wenn dein Bruder oder deine Schwester, die in einer Sünde gefangen ist, zufällig dein Ehepartner ist, ist es nicht so: „Nimm es zu ihnen und ihnen allein.... aber bring nicht zwei oder drei Zeugen mit, weil sie dein Ehepartner oder bester Freund sind, oder…“ Falsch. Diese Dinge müssen geschehen. Denkt daran, im Himmel heiraten wir nicht und werden nicht verheiratet - es geht hier um etwas viel Größeres!

Der Grund, warum ihr verheiratet seid, liegt darin, dass Gott euch eine besondere Gelegenheit gegeben hat, das Leben Jesu in ein aufmerksames Publikum hineinzuarbeiten. Ihr gewinnt gegenseitig von dieser Beziehung. Ihr seid in dieser Beziehung zusammen, damit ihr euch gegenseitig helfen könnt, auf dem schnellstmöglichen Weg mehr wie Jesus zu werden - im schwierigsten aller Umstände. :) (Habe ich das gesagt?)

Es ist eine große Gelegenheit, euer Leben füreinander auf eine Weise festzulegen, die fast unausweichlich ist! Es ist leicht, sich der Verantwortung in fast jeder anderen Beziehung zu entziehen, aber die Ehe ist eine Beziehung, in der deine Verantwortung unvermeidlich ist, wenn du überhaupt ehrlich bist. Wenn du ein Heide bist, kannst du aus dieser Beziehung aussteigen, aber wenn du Jesus wirklich liebst und deinen Ehepartner liebst, ist das der perfekte Ort, um auf die tiefstmögliche Weise zu wachsen.

Die Ehe ist kein Ort, um sich vor dem Wort Gottes zu verstecken. Es ist der bestmögliche Ort, um das Wort Gottes anzuwenden!

Wenn du ein Ehemann mit einer Frau bist, die im Unglauben geht, oder eine Frau mit einem Mann, der im Unglauben geht, dann stellt das sicherlich ernsthafte Schwierigkeiten und schmerzhafte Situationen dar. Und, das Problem im Haus und in der Beziehung könnte etwas anderes als Unglaube sein (zumindest wie es klassisch definiert wird). Es könnte Bitterkeit, Unversöhnlichkeit, Rebellion, ein hartes Herz, Faulheit, Stolz, Egozentrik, Temperamentarmut oder andere Dinge sein, die alle einfach nicht wie Jesus sind. Das sind Streitpunkte, denn diese Probleme sind Hinweise darauf, dass sie sehr wahrscheinlich nicht in Gemeinschaft mit Ihm sind - und es ist dir zu wichtig, Dinge so bleiben zu lassen.

Nutzt die Gelegenheit, euch in eurer Ehe gegenseitig aufzubauen und diese Tiefe der Beziehung zu nutzen, um euch gegenseitig zur Liebe und zu guten Werken anzuregen. Wenn sie sich nicht zu Jesus hinbewegen, wird das immer ihre Entscheidung sein. Du bist immer noch sehr verantwortungsbewusst, ihnen den Weg zu zeigen, sie zu ermutigen und sie in Größe in Christus hineinzubeten. Aber am Ende gibt es gegenwärtig sieben Milliarden Menschen auf dem Planeten, und man kann niemanden, auch wenn er in seinen vier Wänden lebt, dazu bringen, „ein gutes und ehrliches Herz“ zu haben, das Jesus lieben und Ihm in jedem Bereich seines Lebens gehorchen will. Nicht jeder „liebt die Wahrheit und wird so gerettet.“ Einige, so Jesus, „lieben das Licht nicht“. Du kannst nur dein Bestes tun, und Gott auch in jedem anderen Bereich deines kurzen Lebens weiterhin dienen. Du musst tun, was du tun musst, um Ihm in jeder Lebenssituation gut zu dienen.

Nochmals, wie bezieht sich dies auf Pseudogläubige und Ungläubige? Gott sagt, wenn er (oder sie) zufrieden ist, mit dir zu leben, während du Jesus von ganzem Herzen, ohne Kompromisse dienst, als bester Diener der du im Haus sein kannst, und gleichzeitig „dich um das Geschäft deines Vaters“ kümmerst, dann ist das großartig. Wenn sie nicht tolerieren, dass du für Jesus zu GOTTES Bedingungen lebst - dein Leben für sie und andere niederzulegen, „einander täglich zu ermahnen“, „einander die Lasten zu tragen“, „einander Sünden zu bekennen“, „durch jedes Stützband miteinander zu verbinden und verbunden zu sein“ im täglichen Leben des Leibes Christi Jesus.... das ist eine ganz andere Sache. Sie können deinen Dienst an Gott nicht kontrollieren. Das ist nicht möglich. „Beurteilt selbst, ob es besser ist, Gott oder dem Menschen zu gehorchen.“ „Du bist in solchen Fällen kein Sklave“ der Launen von Ungläubigen.

Natürlich darfst du nicht unnötig provozieren oder manipulieren, um etwas zu bekommen, was du willst, und dabei deinen „Dienst an Gott“ nutzen. Aber auf der anderen Seite, wenn ein Ehepartner, ein Elternteil oder ein Kind nicht aufhören wird, „Jesus erneut zu kreuzigen“ direkt vor deinen Augen, liegt die endgültige Entscheidung nicht mehr bei dir, wenn du „nicht dir selbst gehörst, sondern für einen Preis gekauft wurdest“. Wenn sie bereit sind zu bleiben, wenn du ein Leben für Jesus lebst, das tief in Seinem Reich verwickelt ist und „als ein Mann für den Glauben kämpft“ (während du zuhause auch gottesfürchtig und opfernd bist), dann lass sie es. „Wer weiß? Du könntest tatsächlich daran teilnehmen, ihre Seelen zu retten!“ Aber das wirst du nie tun, indem du ihrer emotionalen und körperlichen Erpressung nachgibst und kompromittierst. Sie werden nur aus allen lauwarmen Kompromissen und Sklaverei an bloße Menschen deinerseits lernen.... wie wenig Jesus dir wirklich bedeutet und wie sinnlos es wäre, wenn sie ihr Leben einem so machtlosen Gott geben würden. Tu ihnen das nicht an, weil du denkst, dass du ihnen und Gott einen Gefallen tust, indem du den Standard deines Lebens herabsetzt, um die Sünde eines anderen aufzunehmen. Schlechte, schlechte Entscheidung. Tu es nicht.

Nun zurück zu den Beziehungen unter den Gläubigen. Nutzt die Gelegenheit, alle verfügbaren Ressourcen, um euch zu helfen, in Christus zu wachsen - auch wenn es darum geht, andere Menschen ins Bild zu bringen. Wenn „zu ihm und ihm allein“ unwirksam ist (weil sie „nicht auf dich hören“ oder weil es keine Veränderung gibt), dann sagte JESUS, es gäbe einen nächsten Schritt! Bringt „zwei oder drei andere“ mit und zieht sogar die ganze Kirche mit ein, wenn nötig, um sie von Wegen zu befreien, die Jesus kreuzigen und ihrer Fähigkeit schaden, eine echte Beziehung zum Vater zu haben. Es ist nicht in IHREM besten Interesse und auch von Gott verboten, sich einfach abzuwenden und Sünde in deinem Haus oder deinen Beziehungen zu ignorieren. Auch hier ist die Ehe kein Ort, an dem man sich vor dem Wort Gottes verstecken kann. Es ist ein Ort, um ein enges Verhältnis in allernächster Nähe zu erforschen, um einander zu helfen, mehr wie Jesus zu sein.

Mit anderen Worten, lasst euch nichts gefallen in eurer Ehe oder zu Hause oder am Arbeitsplatz oder in eurer Nachbarschaft (wenn Gläubige beteiligt sind), das unangemessen ist und dem nicht entspricht, was Jesus gelehrt und befohlen hat (ignoriert, überseht, lehnt nichts ab). Nur weil sie dein Ehepartner oder deine Kinder oder deine Eltern sind oder weil du sie angeblich nicht sehr gut kennst, gibt dir das nicht das Recht. „Ausweichmanöver“ sind nicht der richtige Weg, um Jesus zu gefallen und „zu ringen, um jeden vollständig, vollkommen, voll und frei in Christus zu präsentieren“.

Und die Ehe darf nicht aus Eigennutz betrieben werden. Es darf nicht auf der Grundlage dessen betrieben werden, was du für dich selbst willst, sondern nur auf der Grundlage dessen, was Gott am besten dienen würde. „MEIN Haus“ –„MEINE Familie“ –„MEINE Zeit“ –„MEIN freier Tag“ –„MEIN Garten“ –„MEINE Arbeit“ –„MEINE Mittagstafel“.... Das sind sehr schwache und zerstörerische Ausdrücke von jemanden, der nicht mit dem Haupt und dem Leib Christi verbunden ist. Menschen, die so leben, werden das Königreich in den Leben um sie herum, jenseits der bürgerlichen, kulturellen Fälschungen, nicht Sehen. Gib dich nicht damit zufrieden! Gott hat dich zu Besseren bestimmt!

Und heirate niemals, niemals, NIEMALS jemanden aus Wunschdenken - in der Hoffnung, dass er oder sie eines Tages „ein Mann Gottes oder eine Frau Gottes sein wird“. Heirate nur auf der Grundlage dessen, was bewiesen ist und was Frucht trägt, nicht auf der Grundlage dessen, in das du hoffst sie eines Tages „hineinwachsen“. Du musst für immer mit dem leben, was du in diesen Angelegenheiten entscheidest. Sei nicht naiv oder selbstbetrogen, oder lass dich nicht von deinen Hormonen beherrschen und lass sie dein Leben nicht ruinieren! Der menschliche Körper ist nur ein zerfallener Erd-Anzug, der am Ende in kurzer Zeit verschrumpelt und gedehnt und zerrissen wird. Sei weise! Lasst euch vom Geist leiten und seht „keinen Menschen nach dem Fleisch“, wie Paulus sagte. Nichts wird durch „das Sehen des Auges oder das Hören des Ohres“ beurteilt oder entschieden, wenn wir mit Gott gehen.

Betrachte Jesus als den Standard - einen unwiderruflichen Standard, unabhängig davon, welche Art von Beziehung du hast. Ob Mutter, Tochter, Mann, Frau oder was auch immer, diese Art von Beziehung darf die Lehre Jesu nicht zunichte machen. Es ist ein Ort, um die Lehre Jesu so weit wie möglich anzuwenden. Liebe und Barmherzigkeit und Geduld - aber NICHT Ungehorsam gegenüber dem, was Gott lehrte.

Eine Ehe ist nicht als Versteck gedacht. Es soll ein Ort sein, um sich gegenseitig in kürzester Zeit an den höchstmöglichen Ort zu bringen.

Also, SCHRECKT NICHT vor dieser Verantwortung zurück.

„Wir heiraten nicht, weder werden wir im Himmel verheiratet“, lehrte Jesus.

„Die Verheirateten sollten als diejenigen leben, die nicht in erster Linie durch diese Beziehung verbraucht oder kontrolliert werden, da die Zeit kurz ist und die Tage böse sind“, sagte der Heilige Geist von Christus Jesus durch den Apostel Paulus.

Der Zweck der Ehe ist es, den Charakter und die Eigenschaften Christi in kürzester Zeit und in größtmöglicher Nähe aufzubauen.

Sieh es so, anstatt zu versuchen, all die Dinge zu bekommen, die du „willst“, okay??!! Liebe, Hingabe, Freundlichkeit, Geduld, selbstlose Partnerschaft und mehr.... alle sind Teil des Bildes von Jesus und Seiner Beziehung!

Jetzt, BITTE....!!! Benutze dies nicht als Lizenz, um so viel zu nörgeln, wie du schon immer wolltest. So ist das nicht. Nochmals, Geduld, Freundlichkeit, Nachsicht, Großzügigkeit und Liebe. Aber mit Klarheit - es gibt einen Standard. Helft euch gegenseitig, es auszuleben, in Liebe, ohne Kompromisse. Die Ehe dient nicht in erster Linie deiner Unterhaltung und deinen „Rechten“. Dieser Standard des Selbstlebens wurde dir von der Welt und von heidnischer Ideologie beigebracht, aber er ist nicht Gottes Absicht. Von Anfang an war es nicht so. Finde dein „Genießen“, deine „Freude und Krone“, indem du „viele Söhne (und Ehepartner und Nachbarn und Mitarbeiter) zum Ruhm und zur Herrlichkeit bringst“…. - nicht nur darin zu überleben und deinen eigenen Interessen zu dienen. Da ist es, wo man wirklich Leben findet!!! Geht und erforscht die Bedeutung hiervon!

<<<
jesulebenzusammen.com
Deutsch Languages icon
 Share icon