Aber MIT Vision ...!!!

21/6/2000

„Wo keine Offenbarung ist, wird das Volk wild und wüst.“

Kaum irgendwelche Ausdrücke sind so schmerzhaft beim darüber nachdenken wie dieser. Die Realität dies zu beobachten - visionslose Menschen, die Leben und Realität wegwerfen - Leute die ihren Traum verkaufen, JESU Traum, eine unvorstellbare Tragödie. Und doch kennzeichnen 99% des Christentums in diesem laodizäischen Alter in dem wir leben diese vergeudeten Leben und dieses vergeudete Potenzial, diese Wunden an Jesus.

ABER DAS KANN SICH ÄNDERN!!!

Betrachtet den ersten Flug in 1903, als den Ohio Wright Brüdern in Dayton ein 12 Sekunden und 37 Meter langer Flug gelang. Am Ende dieses Tages hatten sie einen neuen Rekord aufgestellt – 59 Sekunden und 260 Meter lang. Betrachten wir jetzt, dass in knapp mehr als 65 Jahren nach dem ersten kurzen North Carolina Flug - Männer AUF DEM MOND gingen - ein 384 MILLIONEN METER FLUG von der Erde. Und zurück. In nur 65 Jahren Fortschritt!

Zweifeln wir dann WIRKLICH, wie fabelhaft und schnell WUNDER im Namen Jesu passieren können, wenn bloße Menschen das vorherbeschriebene tun können? Die überwältigenden Dinge, die GOTT in unserem Leben und in Seiner Kirche weltweit tun will, damit sie „für die Rückkehr“ ihres Bräutigams, Jesus - vorbereitet werden kann - diese sind nicht einmal SCHWIERIG, egal wie weit weg sie menschlich gesehen scheinen mögen.

Trotz den kommenden Rückschlägen, um unseren „Glauben zu testen“, WERDEN viele noch leidenschaftlich lieben und sich danach sehnen und für Jesu Traum leben, um ein sichtbares Volk zu haben, einst kein Volk ... eine Stadt auf einem Hügel! Sie werden ihren letzten Atem für ein Volk verbrauchen, das wie Er aussieht, ein gleiches Joch für seine Rückkehr und Hochzeit!

„Mir, dem allergeringsten unter allen Heiligen, ist die Gnade gegeben worden, den Heiden zu verkündigen den unausforschlichen Reichtum Christi und für alle ans Licht zu bringen, wie Gott sein Geheimnis ins Werk setzt, das von Ewigkeit her verborgen war in ihm, der alles geschaffen hat, damit jetzt kundwerde die mannigfaltige Weisheit Gottes den Mächten und Gewalten im Himmel durch die Gemeinde. Diesen ewigen Vorsatz hat Gott ausgeführt in Christus Jesus, unserm Herrn.“ (Epheser 3:8-11).

Was passiert, wenn wir uns um „die Herrlichkeit Gottes!!“ bemühen, aber nicht die Realisierung Seines Lebens in unserer Umgebung sehen? Was, wenn es kaum jemand in unserem kleinen Teil der Welt wichtig zu sein scheint, und selbst diejenigen, die uns mit „ähnlichen Ideen“ nahestehen, schwer zu verstehen sind und nicht sehr beeindruckend in der Art sind, wie sie das Leben Jesu leben? Was ist, wenn „unsere“ besten Bemühungen schwach oder wertlos sind? Was ist, wenn wir die identifizierbare Ortsgemeinde nicht persönlich sehen, gegen die „die Pforten der Hölle sich nicht durchsetzen können“, „zusammengefügt und -gestrickt von jedem Ligament“, „wo ein Körperteil nicht sagen wird, ‚ich brauche dich nicht’“, und wir uns wie „ein Mann um den Glauben eifern“, „einander täglich ermahnen, damit niemand von der Sünde verhärtet und betrogen wird“ und einander sichtbar lieben und dienen, damit „die Welt wissen wird“?

Sieben Reaktionen auf die Enttäuschungen und Ermattung

Historisch gesehen haben wir in vielen Teilen der Welt eine Reihe von Reaktionen auf die Enttäuschungen und Müdigkeit gesehen, die unweigerlich aus Gottes Absicht hervortritt.

1) Manche beschäftigen sich mit institutioneller „Kirchenarbeit“ und begraben sich in Programmen und guten Taten und bloße Gegenwart und Sachen.

2) Manche finden ein „Hobby“, wie „Anti-was auch immer“ oder „Missionen“ oder sind verrückt von der Y2K Phobie (die sich offensichtlich jetzt in etwas Anderes entwickeln wird) oder Hausschule oder Gesundheit Lebensmittel.

3) Manche werden von der Maschine verschluckt und durch dessen Verdauungssäfte verdaut und betäubt ... und zu einem Leiter „gefördert“. Sie werden von Mama und anderen Führern überredet und geschmeichelt, um legitim zu werden und zum „Seminar“ zu gehen und so zu einem „Mann Gottes“ zu werden. Oder sie lesen ein paar Dale Carnegie, Toastmasters, Zig Ziglar oder „Tiefe Wahrheits“ Bücher, die sie von der Kanzel wieder von sich bringen können, zu jedermanns Freude. Oder sie werden „einen Dienst beginnen“ und sich selbst beschäftigen und sich fruchtbar und wichtig fühlen, indem sie ihre Namen und ihre süßen Sachen fördern, mit Newsletter, Webseiten, besonderen Auftritten, „Missionsreisen“ und dergleichen. Fotografien, Biographien, Plakate ... menschzentrierte, menschfördernde, Jesus-beraubende Sachen. Alles in Seinem Namen. Aber sie haben keine Früchte des täglichen gemeinsamen Lebens von Jesus. Sind es nur Worte? In vielen Fällen sind sogar ihre Familien weltlich gesinnt. „Weisheit wird von ihren KINDERN bewiesen“, nicht von „ihrem Fanclub“ oder „ihrem Publikum“.

Es ist relativ schmerzlos, ein reisender Held, ein sprechendes Haupt oder eine unsichtbare Schreibhand (ein „Autor“) zu sein. Es ist ein Versteck von der ECHTEN Sache! OH, was das Leben sein könnte, wenn wir nach Jesu Art bauen würden, und all Seine Gaben und Ressourcen nach Seiner Weise benutzten würden! Wie süß das Leben sein könnte - und die vervielfältigte Fruchtbarkeit wäre atemberaubend! Und diejenigen, die DACHTEN, dass sie keine nennenswerte Gabe haben, würden in erstaunliche Nützlichkeit und atemberaubende Orte gebracht werden, wenn sie den Mut hätten, dorthin zu gehen.

4) Einige, wenn sie von Gottes Herz und Gottes Vision abweichen, werden faul und kalt und werden „Platznehmer“, während sie ihre Energien und Ressourcen in die Welt und in ihre biologische Familieneinheiten investieren. Sehr traurig.

5) Manche werden von Menschen oder Ereignissen enttäuscht und werden bitter und feindselig und argumentieren ihre Sünden weg indem sie ewig jammern: „Ich wurde verletzt! Ich wurde beschädigt! Ich wurde gebraucht und missbraucht!“ Diese geben entweder auf, machen andere für ihren Ungehorsam gegenüber Gott verantwortlich, oder sie werden stolz und ehrgeizig und zeigen der Welt, dass SIE es „richtig“ tun können, wenn niemand sonst es kann. Sie fangen ihre EIGENE kleine Sache an, für Jesus. Oder sie machen harte Kritik an anderen zu ihrem Hobby. Es ist eine Reaktion, keine Vision, und wird scheitern. Aber das sehen sie noch nicht.

6) Manche werden das Verlangen des Herzens Gottes nach sichtbaren Ausdrücken seiner Herrschaft im örtlichen Leben weg intellektualisieren. „Wir viele sind EINS!“ Manche benutzen „Gelehrtheit“ oder „Griechisch“ um zu versuchen, das Bild des gemeinsamen täglichen Lebens in Christus zu auseinanderzunehmen. Es ist ein abwegiges Spiel, das aus ihren eigenen Schmerzen und Misserfolgen ausgeht und vom Mangel an Erfahrung der Wirklichkeit in Christus, wie Er es beabsichtigt. „JETZT, durch die Gemeinde!“ Die meisten „Lehren“ entstehen nicht aus „Wissen“ oder „Gelehrtheit“, sondern aus ihren eigenen Schmerzen und Misserfolgen, die sie vertuschen. „Naja, es SOLL halt nicht so sein!“ Dann brauch ich nicht verletzt sein oder die Verantwortung tragen für meine eigenen Misserfolge oder Weltlichkeit. Es ist einfacher so. Fast alle „Lehren“ von Leid und Misserfolg und „der unsichtbaren Kirche“ und „Vorherbestimmungs-Abweichungen“ wurden durch Schmerzen und Mangel an wahrem Leben, nicht durch ehrliche Ansichten der Bibel gebildet. Aber das klingt alles so eindrucksvoll.

7) Manche versuchen eine „Hauskirchenbewegung“. Ziemlich innovativ, heutzutage, oder? Und doch sind die meisten „Ausdrücke“ entweder Gruppentherapie-Sitzungen oder „Ted Mack Amateur Stunde“ (jeder kommt mal an die Reihe!) oder Miniatur-Versionen von den institutionellen „Gottesdiensten“. Wenige „Ausdrücke“ sind apostolisch von Leben gefüllt, lebensverändernde Begegnungen mit dem lebendigen Gott durch seine Gefäße, seinem Körper, täglich – „vom geringsten zum größten.“ Und ich spreche nicht von „Treffen“! Ah, also sollte diese Enttäuschung vom Scheitern der „Hauskirchenbewegung“ uns dazu bringen # 4 oder # 5 oder # 6 zu wählen, richtig?

8) Manche machen mechanisch und rein äußerlich weiter beim „Ringen, um andere in Christus vollkommen zu präsentieren“, opfern sogar Schlaf, Unterhaltung, Entspannung und Familienanerkennung, zweifeln aber die ganze Zeit innerlich, ob es doch irgendeinen Unterschied in jedermanns Leben macht. Und sie züchtigen sich dafür und wissen, dass es Unglaube ist. Und sie fragen sich, was mit ihrer Freude passiert ist, und tadeln sich auch dafür, denn nachdem sie anderen gepredigt haben, dass Selbstmitleid eine Sünde ist, sind sie oft ziemlich erfolglos beim Kämpfen gegen ihn. Und in der Zwischenzeit werden ihre Zweifel zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung - all ihre Bemühungen sind ziemlich wirkungslos, weil es im Kern keinen robusten Glauben an Jesus gibt. Und sie würden gern jemandem die Schuld geben, würden gern ein Opfer sein, aber sie wissen, dass sie es nicht können, also beschuldigen sie sich ständig in ihren Gedanken. Sie wissen, dass wenn sie nicht anfangen, von den lebenden Wassern zu trinken, andere Laster und Ablenkungen eilen werden um zu versuchen, dieses Vakuum auszufüllen, und das Zeugnis von Christus in ihnen wird wenig mehr sein als eine gebildete Lauheit, in der Worte das ersetzen, was einmal Realität war.

DIESE VERSCHIEDENEN ARTEN VON AUSFALLEN SIND VIELEN GESCHEHEN! WIR SIND NICHT AHNUNGSLOS VON SATANS METHODEN! LASST KEINEN VON DIESEM UNFUG EURER SEIN!!

Jesu Plan ist nicht gescheitert, und wir brauchen keine Ausreden oder Pseudo- Gelehrsamkeit, um die Mittelmäßigkeit weg zu erklären, von der die meisten Menschen immer oder meistens umgeben sind!

„Ohne VISION wird das Volk wild und wüst.“

Aber dann, als Söhne von Abraham - WEIL wir „den Glauben von Abraham“ haben (Röm. 4), KÖNNTEN wir eine andere Ansicht von allem annehmen und NICHT in irgendwelche der obengenannten Fallen #1-8 stürzen, oder??!!

„Durch den Glauben wurde Abraham gehorsam, als er berufen wurde, an einen Ort zu ziehen, den er erben sollte; und er zog aus und wusste nicht, wo er hinkäme. Durch den Glauben ist er ein Fremdling gewesen im Land der Verheißung wie in einem fremden Land und wohnte in Zelten mit Isaak und Jakob, den Miterben derselben Verheißung. Denn er wartete auf die Stadt, die einen festen Grund hat, deren Baumeister und Schöpfer Gott ist.“  (Hebräer 11: 8-10).

„... Diese alle sind gestorben im Glauben und haben die Verheißungen nicht ergriffen, sondern sie nur von ferne gesehen und gegrüßt und haben bekannt, dass sie Gäste und Fremdlinge auf Erden sind. Wenn sie aber solches sagen, geben sie zu verstehen, dass sie ein Vaterland suchen. Und wenn sie das Land gemeint hätten, von dem sie ausgezogen waren, hätten sie ja Zeit gehabt, wieder umzukehren. Nun aber streben sie zu einem besseren Land, nämlich dem himmlischen. Darum schämt sich Gott ihrer nicht, ihr Gott zu heißen; denn er hat ihnen eine Stadt gebaut.“ (Hebräer 11: 13-16).

Alles klar?

Lass niemanden jemals deinen Traum stehlen, um Christi Leben zu sehen, das täglich „vom geringsten zum größten“ in einem sichtbaren, verbundenen Gemeinsamen Leben der Gläubigen verwirklicht ist - DENN IN WAHRHEIT IST ES JESU TRAUM - ZOE LEBEN IN SEINEN LEUTEN ZUSAMMEN!!!

Unabhängig von den Rückschlägen, egal die Erfahrung (gut oder schlecht), egal ob du irgendwo oder irgendwann ein Beispiel kennst, egal wie oft du vielleicht „verletzt“ wurdest, egal wer mit dir geht oder NICHT ... Sei einer von den wenigen mit dem „Glauben von Abraham“, der „unerschütterlich, voll überzeugt blieb, und Gott die Ehre gab“, auch wenn du „so gut wie tot“ bist. Da tut Er seine beste Arbeit. :)

<<<
jesulebenzusammen.com
Deutsch Languages icon
 Share icon