Menschliche Religion

18/7/2001

Mittwochabend, 18. Juli 2001

Für wen gilt diese Notiz? Jedem, überall, in jeder Generation, auf den es zutrifft. Ich bin traurig, diese Fragen zu stellen und über solche Dinge zu sprechen - alles andere als glücklich darüber. Aber ich muss ehrlich darüber sein, was Gottes Erbe stiehlt, und weiterhin Seine Auserwählten zu Schachfiguren reduziert in den religiösen Spielen von Menschen. Es darf nicht unwidersprochen bleiben, egal was es kostet. Es steht zu viel auf dem Spiel, und es ist zu lange unaufgedeckt geblieben für das was es ist, und für die Frucht die es trägt.

„Habt acht, ihr Brüder, dass nicht in einem von euch ein böses, ungläubiges Herz sei, das im Begriff ist, von dem lebendigen Gott abzufallen! Ermahnt einander vielmehr jeden Tag, solange es ‚Heute’ heißt, damit nicht jemand unter euch verstockt wird durch den Betrug der Sünde! Denn wir haben Anteil an Christus bekommen, wenn wir die anfängliche Zuversicht bis ans Ende standhaft festhalten, solange gesagt wird: ‚Heute’, wenn ihr seine Stimme hört, so verstockt eure Herzen nicht wie in der Auflehnung’“. (Hebräer 3: 12-14)

Es scheint, dass einige, die behaupten, Lehrer und Vertreter von Jesus von Nazareth zu sein, Leben ruinieren. Wie? Indem sie im Wesentlichen lehren, dass es nicht nötig sei, Hebräer 3:12-14 zu befolgen. Sie wären zwar nicht oft mutig genug, um laut und deutlich zu sagen: „Man brauch Gottes Geboten nicht zu gehorchen!“, aber das ist es, wohin ihre Lehre Gottes Lämmer führt. Sie sagen: „Niemand brauch dem ‚Täglich’-Gebot in Hebräer 3: 12-14 gehorchen oder so sein Leben zu bauen, dass er vorausschaut zu solch einem verwobenen Leben in der Kirche.“ Ganz gleich, was Gott Seiner Kirche befohlen, beschrieben und illustriert hat. Gehorsam ist daher „nicht notwendig“.

Im Gegenteil, Gottes Wort erklärt, dass Ungehorsam und der Mangel an „täglicher“ Beteiligung (immer) dazu führen werden, „verhärtet und getäuscht“ zu sein.

Nun, durch die Lehre und durch das Beispiel einiger Männer, „hat Gott Unrecht.“ Dann müssen sie durch diesen akademischen Ungehorsam andeuten, dass „Sauerteig im Teig“ nicht den gesamten Teig „säuern“ wird. Denkt nicht darüber nach und tut nichts dagegen. Es ist nicht wichtig. Die Katastrophe in Ai und Gottes Befehl sind nicht relevant. Und zusätzlich kommen sie zu dem Schluss, dass Apostelgeschichte 2:42-47 (1.Korinther 12 in Aktion) nett war, aber nicht der automatische Überlauf von wahrem, uneingeschränktem Jesus-Leben, das in jedem und allen Gläubigen quillt. Es muss einen „kulturellen Zweck“ gegeben haben oder irgendeine andere verwässerte, kompromittierte Erklärung. Gefesselt in Traditionen von Männern und Kontrolle von Geistlichen/Laien und Macht und Schuld-Techniken ... werden sie einfach nur sitzen und einer Rede (oder einer „Amateurstunde“) zuhören und sich dann bis zum nächsten Kalendertreffen in unverbundene Existenz zerstreuen. Und natürlich sollten wir bis dahin versuchen, „das gute christliche Leben“ allein zu leben.

Hütet euch vor dem Gangrän derer, die „tiefe Wahrheiten“ sprechen, aber sich Seinen Worten, die sie etwas persönlich kosten würden, widersetzen. Wenn sie Ihn lieben, werden sie Ihm gehorchen. Doch, so wird es berichtet, lehren sie tatsächlich GEGEN Gehorsam. Zum Beispiel hat Jesus gesagt: „So werden alle Menschen wissen.“ Einige lehren stattdessen, durch Vorbild und durch einem hinter-den-Rücken-von-anderen-flüstern: „Tu dein eigenes Ding. Lebe wie du willst. Unverbundenheit ist gut. Tägliche Ermahnung ist eine Option - egal, dass Jesus es befohlen hat. Nehmt einfach an meinen Treffen teil. Oder nicht. Was auch immer euch und eurem Lebensstil gefällt. Du bist nicht in meinem Leben verwickelt und ich verspreche, auch nicht ‚täglich’ in dein Leben hineingezogen zu sein“. Zweifellos ist das kein Vertreter Jesu, der eine Leidenschaft für Dinge untergräbt, die Jesus möchte und befiehlt, indem er Ungehorsam rechtfertigt und man somit „verhärtet und getäuscht“ wird, gemäß dem Wort Gottes. Diese beliebte Lehre hört sich mehr nach Kain an, als nach Jesus. „Bin ich der Hüter meines Bruders?!“

Wenn einige dies tatsächlich lehren und auf diese Weise leben, vielleicht zu ihrem persönlichen Vorteil und für ihr Ego und um ein Versteck zu haben, möge Gott sich ihrer Seelen erbarmen. Das ist die Religion des Verstandes und nicht des Lebens: „INFORMATION – EHER ALS SYNERGISTISCH GETEILTES LEBEN“ ist sehr gefährlich und völlig unBiblisch. Die Tage der Selbst-Beförderung und persönlicher „Dienste“ (SO im Gegensatz zu den Lehren und Befehlen des Meisters) sind vorbei. Gott ist nicht mit ungehorsamer Religion amüsiert, die Seinen Namen trägt und Ihn benutzt, indem sie sich Seine Worte zu ihrem eigenen Vorteil leiht (Jer. 23,16-40), während sie Seinen einfachen Geboten und Wegen nicht gehorcht. Hoffentlich ist das nicht so, wo du lebst. Wenn du jemals so etwas hörst, sogar von „einem Engel“, „wende dich ab“. „Warne sie einmal, ein zweites Mal, dann habe nichts mit ihnen zu tun.“ Die „Frucht“ ihrer Wege hat viele Jahre gehabt sich zu beweisen – schau es an. Es sind nichts als Worte. Es gibt wenig bis gar nichts für solche Dinge vorzuzeigen. Das wohlig warme Gefühl von der „Predigt“ verschwindet ziemlich schnell, und Männer und Frauen sind Jahrzehnte später immer noch in Armut und können nur Worte wiederholen, die sie gehört haben. Willst du da hin? Sicher nicht. „Das Reich Gottes besteht nicht aus bloßen Worten“, sagt der Herr. Wende dich davon ab - oder sei in leere Traditionen und selbst-erhöhende Plattformen für Menschen hineinverdaut.

Dies ist ein Zeichen der Realität: „ein KÖNIGREICH der Priester“. Akzeptiere nichts weniger! GOTT HAT GESAGT: „Wenn einem zweiten eine Offenbarung kommt, soll der erste sich setzen.“ Dies wird nicht der Weg derer sein, die Jesus zu ihrem eigenen Vorteil nutzen. Das Leben ist kurz. Lass NIEMAND deine Krone stehlen. „Wehe ihnen. In den letzten Tagen werden einige den Weg Kains bereisen (wie zuvor erwähnt), sich selbst im Irrtum Balaams belohnen und dann, wie Korah, ins ‚gegen-Sprechen’ fallen“. „Sie sprechen Böses von dem, was sie nicht verstehen.“ Vielleicht gibt es keine die so kühn sind wie berichtet wird, die sich dem Rat Gottes widersetzen, Gottes Volk berauben (der Nicolaitanismus, den Jesus „hasst“) zum eigenen Gewinn, Position und Prestige, die ihre Herzen zu Gottes Wegen in Seiner Gemeinde verhärtet haben. Die Tore der Hölle werden sich weiterhin überall um sie herum durchsetzen, wenn dies der Fall ist. Nimm nicht daran teil, wenn du weise und stark genug bist, dich von solchen abzuwenden. Wenn dies eine Anwendung in deiner Umwelt haben sollte, jetzt oder in einem Jahrzehnt, geh weg, wenn sie „dich nicht hören“.

Weltweit, heute und für immer, sind diese Wahrheiten wesentlich. Wende sie an, wo du lebst, wann immer so etwas auftritt. Sie sind universelle Wahrheiten. Niemand kann die Wesentlichkeit oder die Schriftlichkeit von dem, was in diesem Brief enthalten ist, bestreiten. Es gibt nichts das hier enthalten ist, das auch nur entfernt strittig ist. Die Schriftstellen, auf die hier Bezug genommen wird, waren schon IMMER in der Bibel von allen, aber wie das Wort Gottes zu Josias Zeiten, waren sie unter den Trümmern der Vergangenheit begraben. Sie werden von denen entdeckt, die sich daran interessieren und es wagen. Das Leben ist zu kurz, um auf das verschwendet zu werden, was sich bereits als Leblos und Fruchtlos erwiesen hat – „bloße Worte“ - egal, wie „gut“ diese Worte sein mögen. Gute „Predigten“ sind nicht schwer zu finden. Buchhandlungen, Kassetten, Kanzeln und Rednerpulte sind voller schöner Worte. LEBEN, das WIRKLICH LEBEN ist – „verbunden und zusammengestrickt von jedem unterstützenden Ligament“, niemand der sein Leben führt als ob „Ich den anderen nicht brauche“, „alle Gläubigen waren zusammen und hatten alle Dinge gemeinsam“, „wie ein Mann kämpfen...“ Dafür lohnt es sich zu leben und zu sterben. Lass niemand deine Krone stehlen.

jesulebenzusammen.com
Deutsch Languages icon
 Share icon