Altes siamesisches Sprichwort

30/7/2003

Mittwoch, 30. Juli 2003

EINS der Probleme mit den unbiblischen, ungehorsamen Themen des Klerus/Laiensystem, Ritualen, Formen, Programme und auf-Anwesenheit-basierte Religion

Ein altes Siam-Sprichwort beschreibt was das Klerus/Laien-System, die Ritualen, Formen, Programme und auf-Teilnahme-basierte Religion den Menschen tut, die völlig für Jesus leben WOLLEN. „Viele“ (Matth. 7) sind nur daran interessiert, ein oder zwei Mal pro Woche einen emotionalen Rausch zu bekommen und dann zu „ihrem eigenen Leben“ zurückzugehen. Jesus sagte zu diesen „vielen“, die tief religiös und sogar charismatisch sind, „Ich habe euch nie gekannt.“ Und Er sagte, dass es oft „der Stein den die BAUER abgelehnt haben“ (die „Führer“ - diejenigen, die etwas zu schützen haben), der zum Haupt-Eckstein geworden ist. Das ist so wahr; wir hören es täglich aus der ganzen Welt.

„Für alle außer dem Leit-Elefanten, ändert sich die Landschaft nie.“

Einige sind zufrieden mit dem Adrenalin und dem „Ego-Droge Rausch“ ein inszenierter Führer zu sein, ein „offizieller“ Leiter, Lehrer, Sprecher, Chef - oder sie sind angetrunken von „meinem geistlichen Amt“. Diese haben die Leute um ihre gespannte Aufmerksamkeit erobert („Nikolaitismus“) oder sie haben zumindest ihr eigenes Ego gestreichelt, um die Realität nicht mehr zu sehen. Sie haben Prestige erworben und haben eine falsche Autorität und Respekt aus „Position“ oder Bildung oder Persönlichkeit oder Talent - aber nicht von Gott. Diese haben dann „Feedback“ bekommen, das den Schmerz lindert und sie streichelt und sie zum „schnurren“ bringt... und sie werden immer mehr in Versuchung geführt, sich von dieser falschen Position und vom Respekt vor dem „Klerus“ oder „meinem Dienst“ zu ernähren. Um zu beeindrucken, gehen sie unter in eine Pseudo-geistliche Haltung, Entscheidungs-Macht, die Vermarktung von sich selbst oder ihren „Dingen“, eine auffällige Präsentation, Reichtum extrahieren von Gottes Volk indem sie „verkaufen“ was angeblich von Gott ist und tausend andere Gruben. Sie haben alles, was sie wollen, und können es nicht verstehen, dass die Unzufriedenheit der Anderen nicht „trennend“ ist - sondern von einem Gott INSPIRIERT ist, der keine menschlich geschaffene Systeme unterstützt, die Sein Priestertum und Seinen Leib von Seiner Herrlichkeit berauben.

(Selbstverständlich verstecken sich die selbst-dienenden, ehrgeizigen, wanderlustigen oder streitsüchtigen oft hinter diesem, wenn auch nicht überzeugend, denn ihre Selbstsucht und ihr Stolz decken auf, dass ihr Wunsch nicht für Gott ist, sondern für sich selbst.)

Manche wollen wegen ihrer eigenen Weltliebe nichts mehr, als an etwas „teilnehmen“ oder es zu leiten und hätten „ihre Netze“ NICHT auf dem Boden liegen lassen, um ein Anhänger Jesu zu werden. Sie würden auf Ihn warten, um an „Gottesdiensten“ von Ihm „teilzunehmen“- und dieser Tag würde niemals kommen. Er hatte nichts das man „besuchen“ konnte und hat es immer noch nicht. Diese, die die Welt lieben, wollen das alles in einer ordentlichen Gewissensbox, während sie die Kontrolle behalten und während sie Vermögen und Erholung, Unterhaltung und Urlaub und Verlagerungen und was immer sie wollen, nach ihren eigenen Vorstellungen nachstreben können. Sie werden mit wenig von der täglichen Wirklichkeit von 1 Korinther 12 zufrieden sein, obgleich Gott es nicht ist.

Manche begehren einfach das „dazugehören“ und eine soziale Beziehung, die sie genug umschmeichelt; aber deutlich ist diese „Religiosität“ für SIE, nicht für Gott. Manche sind viel zu beschäftigt für die ECHTE Braut Christi und fürs Reich Gottes, wegen ihrer unbiblischen Konzentration auf biologische „Familie“. Oft ist das nicht mehr als Begierde nach Macht, um Mini-Könige zu sein, Mini-Klerus in unseren winzigen, viereckig gemauerten „Königreichen“.

In gewisser Hinsicht werden wir ironisch „schlimmer als Ungläubige“, indem wir unsere Nachkommen und Ehegatten unter diesem biologischen Schatten mit eiserner Faust verstecken und lediglich „die Wirklichkeit, die in Christus ist“ durch unsere Mini-Königreiche ersetzen: SEIN Plan ist „HUNDERT Mütter, Brüder, Schwestern.“ Unsere kleinen Dinge werden niemals den Plan Gottes erfüllen, oder sogar Leben zu Seiner Herrlichkeit verändern, denn wir bauen auf Biologie und natürlichen Genen, von denen Jesus, Johannes und Paulus sagten, dass die Juden es irrtümlich fortgeführt hatten – anstatt das Leben und Familie wie Jesus zu definieren: das Versprechen, der Geist! In diesem fehlerhaften Paradigma wird der Sauerteig letztlich kultiviert und nicht entfernt, und unser Nachwuchs wird von den anderen täglichen Gaben im Leib Christi beraubt ... wenn wir Schatten aufbauen, anstatt die Realität von täglichem Leben, wie in 1. Korinther 12. Wenn wir so bauen, berauben wir uns und unsere Familien und sind wir „schlimmer als Ungläubige“, weil wir (für unsere eigenen Egos) unsere Familien berauben von dem größten Geschenk, das Gott uns angeboten hat: „HUNDERT“ innige tägliche Beziehungen mit denen, die mit dem Geist Christi bekleidet und von Ihm begabt sind.

Einige, durch ihre emotionale Verfassung, sind leicht zu einem temporären „emotionalen Rausch“ manipuliert, durch Reden oder beschworener Musik während einem „Gottesdienst“ oder „Programm“.

Für die, die WIRKLICH alles von Jesus begehren, beschreibt die weise, untengenannte Einsicht von Siam, was alle begegnen, die täglich das LEBEN von 1. Korinther 12, Hebräer 3,12-14 und Apostelgeschichte 2:42-47 WOLLEN (das Leben, für das Jesus sich aus dem Grab erhob, um es uns zu geben), die aber verkümmert sind durch menschliche Lehren, Strukturen und Methoden! Dieses Sprichwort beschreibt was passiert, wenn wir es irgendwelchen der oben genannten Dinge erlauben, um das „tägliche“ Zusammenleben zu verdünnen, das Er mit den Zwölfen demonstrierte, und dann mit den 3120 von Pfingsten vorwärts! Das heißt: Das Leben ist hoffnungslos leer und sehr enttäuschend für diejenigen, denen es WIRKLICH etwas ausmacht ... wenn wir auf menschliche Art bauen, aus irgendeinem der oben genannten Gründen. Die „Führer“ werden denken, dass alles gut geht, aber ........ jemand in Siam sah es kommen .....

„Für alle außer dem Leit-Elefanten, ändert sich die Landschaft nie.“

AHHHHH! Aber es gibt so viel mehr „für alle, die glauben“ und für diejenigen, die „niemand ihre Krone stehlen lassen“!

Halleluja!

Vertraut und gehorcht Ihm, und schaut in Erwartung zu!! :)

<<<
jesulebenzusammen.com
Deutsch Languages icon
 Share icon