Abendessen Gebet

9/5/1994

Ja, Dee, gute Frage. Ich habe den Vater im Laufe der Zeit auch danach gefragt. Er fragte mich, ob ich die Höflichkeit zeigen würde, einem irdischen „Gastgeber“ für ein Mahl zu danken, oder es aus „Freiheit“ zu übersehen. Natürlich wäre es nicht „Freiheit“, einem irdischen Versorger nicht zu danken, also ist es auch nicht Freiheit, dem wahren Versorger nicht zu danken. Während wir jedoch einem irdischen Gastgeber vor dem Essen danken können, dass er uns eingeladen hat und das Essen zur Verfügung gestellt hat, würden wir ihm auch, was noch wahrscheinlicher ist, NACH dem Essen danken, dass er etwas so Leckeres geliefert hat. Nicht gewissenhaft Ihm zu danken, ist an sich nicht geistlich, aber es sollte sicherlich Freiheit geben, vor, während oder nach oder in allen oben genannten Fällen dies zu äußern - nicht auf religiöse Weise, sondern mit Einfachheit gegenüber einer REALEN Person! Der „heilige stille Moment“ ist NICHT ERFORDERLICH ODER ECHT : ). Einfach, echt, Leben mit dem Vater und untereinander... -m

jesulebenzusammen.com
Deutsch Languages icon
 Share icon