Was sagt der Islam über Jesus?

Wir leben in einer Welt der Angst und Feigheit und des Aberglaubens, einer Welt in der Karikaturen großen Zorn evozieren - und Angst solche Karikaturen zu veröffentlichen „tolerant“ genannt wird. Betrachtet den Kreislauf der Geschichte der Religionen die einen menschlichen Ursprung haben. Betrachtet die große „Macht“ der Religion und ihrer Gewalt, sowie die ängstlichen, abergläubischen und weltlichen Menschen, die sich als „tolerant“ betrachten, während sie stattdessen Feigheit aufweisen, mit selektiver „Annahme“ gewisser Religionen oder Formen der Unmoral. Mit etwas historischer Perspektive versteht man leichter, wozu es in unserer Generation gekommen ist. Jede Weltreligion hat Fluten und Flauten, während Jesus sie nicht hat und nie haben wird. Dschingis Khan ritt sein Pferd ohne Schwierigkeiten in islamische religiöse Gebäude und tritt ihre heiligen Bücher mit Füßen unter den Hufen seines Pferdes. Niemand griff Dschingis Khan an weil er eine Karikatur gezeichnet hatte. Er tat was er wollte, und niemand hielt ihn auf. Warum? Weil Macht und Gewalt und Geld und Angst und Aberglauben und die Dynamik um Menschen zu gefallen die wahren Hauptakteure der menschlichen Religionen und Akzeptanz der Massen sind. So ist es wirklich, der Geschichte und Seiner Geschichte gemäß, ob in Amerika mit Ozeanen von kultureller Religion, die dem was Jesus gelehrt oder getan hat in nichts ähnlich ist, oder in islamischen, buddhistischen oder hinduistischen Nationen. Jesus ist total anders als all diese, für immer „Anders“ und Er lädt uns zu Ihm und Seinem Vater ein und zu einer Gemeinschaft mit der Gottheit, mit dem Himmel und „mit einander“, in einem völlig übergebenem Leben das Kirche, Ekklesia, Koinonia genannt wird - dem die Pforten der Hölle nicht widerstehen können!

22/2/2014

jesulebenzusammen.com
Deutsch Languages icon
 Share icon